Die Revolution ist wie Saturn, sie frisst ihre eigenen Kinder

- Georg Büchner (1813-1837)

 

Die Brujah sind der rebellischste und unsozialste aller Clane. Brujah trachten danach, ihre Individualität auszudrücken. Sie sind Rebellen. Sie sind meist stur, aggressiv, rücksichtslos, leicht zu beleidigen und extrem rachsüchtig.

 

Sagen wir es deutlich: Die meisten sind echte Arschlöcher, denen man nicht im Dunkeln begegnen möchte. Es sind Skinheads, Rocker, hirnlose Prügler, Freaks, Anarchos, Hooligans – aber einige, besonders hier in Europa, sind auch Gelehrte, Philosophen, Poeten und Denker.

 

Die Brujah sehen es als ihre heilige Aufgabe, das Establishment anzugreifen und Autoritäten herauszufordern – mit Hetzreden, sozialwissenschaftlichen Abhandlungen oder Protestsongs, wenn sie eher geistig orientiert sind, oder mit Gewalt, Arroganz und markigen Sprüchen, wenn sie eher zur Prügelfraktion gehören.

 

Was immer sie tun – oder wie sie es tun – sie streben nach Veränderung. Brujah glauben, dass die gesamte Kainitenwelt längst erstarrt wäre in Korruption, wenn sie nicht wären.

 

Die Brujah sind zerworfen zwischen dem Streben nach ultimativer Freiheit und dem Brüllen ihrer Bestien.

 

Es gibt verschiedenste Brujah-Typen. Umso wichtiger, den eigenen Brujah klar einem Typus zuzuordnen und diesen dann deutlich durchzuziehen, sei es elitär gebildeter europäischer Denker oder lederkuttetragender Generation-X-Nihilist, sei es aufgedonnerte Asphaltschwalbe oder sozialkritischer Hip-Hop-Gangster.

 

Brujah streiten sich zwar sehr gerne um Anschauungen und Utopien, Ansätze und Methoden, aber ohne jemals von ihrem eigenen Standpunkt abzurücken. Brujah sind unerschütterlich stur in ihrem Glauben an ihre persönliche "Wahrheit" und was der beste Weg ist.

 

Die aggressiveren sind fanatische Kreuzritter, blind gegenüber allen Schattierungen von Wahrheit außer der, der sie selbst folgen, unterdessen die intellektuelle Elite des Clanes inbrünstig mit anderen Kainiten diskutiert und ihre Thesen erläutert, um dann auszuklinken, wenn man ihrer Argumentation nicht folgen möchte.

 

 

WIE SPIELE ICH EINEN BRUJAH?

 

Jeder Clan hat sein eigenes "Grundgefühl", etwas zutiefst "clantypisches". Auch wenn die Versuchung, etwas ganz und gar Untypisches darzustellen, groß ist, sollte man bedenken, dass ohne das "Clantypische" der Clan zerfällt und letztlich unbedeutend wird.

 

Vampire lebt von Klischees und Archetypen, und die gesamte Vielfalt der Clansfeindschaften und der daraus entstehenden Intrigen kann nicht funktionieren, wenn nicht jeder Clan so dargestellt wird, wie er ist.

 

Für dich als Brujah-Spieler bedeutet dies zunächst, dass du dir wirklich Gedanken darum machen solltest, an was dein Brujah glaubt.

 

Ist er überzeugter Anarchist, der jede Art von Regierung ablehnt? Ist er Fundamentalist irgendeiner religiösen Strömung? Kommunist? Sozialist? Leninist? Marxist? Faschist? Nationalist (nicht unbedingt deutscher)?

Brujah tendieren zu extremen Ansichten – und dein Brujah sollte da keine Ausnahme bilden.

 

Woran immer er glaubt, er glaubt fest an die Berechtigung seiner innersten Überzeugung, und betrachtet jeden Angriff auf diese seine innere Wahrheit als Angriff auf sich persönlich.

 

Was für deine Ideologie gilt, gilt auch für deinen Kleidungs- und Schminkstil.

 

Natürlich können Brujah tragen, was immer ihnen gefällt, aber meist erkennt man schon an der Kleidung des Brujah, welcher Überzeugung er ist. Selbst wenn der Brujah europäischer Idealist sein sollte statt in Jeans und Leder gekleidetes Bandenmitglied, so wird auch dieser zur extremen Darstellung seiner Überzeugung durch die Kleidung neigen: Über die Schultern drapierter Mantel, Zigarettenspitze, Gehstab, gegeltes Haar – alles, um sich von den rumpöbelnden Clansbrüdern abzugrenzen.

 

Dieses, das Extreme – ist das Herz des Clanes, und wenn man einen Brujah spielt, sollte man sich diese zentrale Facette des Charakters nicht nehmen lassen, sondern sie ausleben.

 

 

DER CLANVORTEIL

 

Der Clanvorteil der Brujah ist der Clanzusammenhalt. Wo immer Clan Brujah nicht zueinander stand, zerfiel er völlig, und die anderen Clane holten sich ihre Rache.

 

Klar: Bei den Brujah treffen harte Meinungen aufeinander: Linksradikale treffen auf Rechtsradikale, Hirnlose Prügler auf Dichter und Denker. Aber die Brujah als solche stehen zusammen, denn sie sind alles, was sie haben.

 

Die Brujah wissen, dass die anderen Clane (vor allem die Ventrue) nur darauf warten, den Clan zu zerschlagen. Der größte Teil der Brujah wurde nach dem brutalen Ende der ersten Anarchenrevolte durch den sog. Dornenvertrag zur Mitgliedschaft in der Camarilla erpresst, und den Ventrue wäre es vermutlich lieber gewesen, man hätte damals mit den Brujah Schluss gemacht.

 

Ja, die Brujah fetzen sich gegenseitig – aber sie respektieren auch, dass der andere Brujah für dessen Meinung eintritt, so, wie man selbst für die eigene Meinung und individuelle Freiheit eintritt. Egal, was die Meinung des Clansbruders ist – er bleibt Brujah, er bleibt Freidenker, und zur Hölle mit dem Rest der Kainiten, deren Herzen nur voller Korruptheit, Dekadenz und Machtgier sind.

 

BRUJAH FOREVER!

 

 

DER CLANNACHTEIL

 

Brujah rasten leicht aus. Das stimmt. Dennoch ist es recht öde, wenn Brujah einfach immer ausrasten, und noch dazu alle auf die selbe Art und Weise:

"Was hast Du gesagt? Du Sau! (Paff, Bumms, Schepper)".

 

Die erhöhte Aggressivität des Clanes kann auf vielerlei Wegen gespielt werden. Statt einfach extremer aggressiv zu werden (Frenzy!) kann man auch einfach öfter aggressiv werden.

 

Indem man sich selbst über Kleinigkeiten aufregt und sich süffisante Bemerkungen einfach nicht gefallen lässt, sondern sofort und am besten verbal ausrastet, kann man seinen Clannachteil viel besser ausleben, ohne eine Spur stupider Verwüstung hinter sich herzuziehen.

 

Wenn dich ein anderer Charakter bewusst provoziert, dann warne ihn einmal – aber alles weitere hat er sich dann selbst zuzuschreiben. Die Aggressivität der Brujah ist bekannt – wer sich mit dem Feuer einlässt, soll sich ruhig die Pfoten verbrennen.

 

 

ROLLENSPIELTIPPS

  • Knie niemals. Vor niemandem. Sei höflich, aber stolz. Sei respektvoll, aber nicht unterwürfig.

  • Sei von unterwürfigem Gebaren angeekelt. Äußere deinen Ekel gegenüber denjenigen, die solche hündische Ergebenheit einfordern (sofern es nicht gerade Ahnen sind).

  • Mach dich schlau über Lehren zu deinem Glauben. Statt rumzuprollen, diskutiere mit den anderen Kainiten leidenschaftlich über deinen Glauben. Weiche nicht von deiner Meinung ab! Wenn dir keine Argumente mehr einfallen, werde aggressiv.

  • Hasse Pseudo-Brujah – sowohl in deinen eigenen Reihen, als auch in anderen Clanen. Nur von den Brujah kann Veränderung und Freiheit kommen.

  • Wenn du hörst, dass ein anderer Brujah laut wird, geh schonmal rüber. Wenn es nach Ärger stinkt, stell dich betont cool und tough an seine Seite. Wenn das alle Brujah machen, wirkt das echt finster!

  • Sieh Leuten immer gerade ins Auge. Trage deinen Kopf hoch. Du bist stolz auf das, was du bist.

  • Besorg dir beeindruckend aussehende dicke Wummen. Wenn du Eindruck machen willst, kommt das meist besser als das obligatorische "2x3" beim Zuprügeln.

  • Gehe sparsam mit Celerity um. Jeder Einsatz kostet dich wertvolles Blut! Als Brujah brauchst du wegen Celerity meist mehr Blut als andere – Einschränkungen der Jagdmöglichkeiten sind daher immer ein direkter Angriff auf Clan Brujah.

  • Sei wachsam. Traue keinem Nicht-Brujah. Halte deine Waffe bereit.

 

ZIELE

 

Jeder Charakter hat eindeutige Ziele, die er durchzusetzen versucht. Wenn es eine jener ruhigen Sessions ist, sollte dies jedem Spieler Aufforderung sein, mit seinem Charakter aktiv zu werden – z.B., indem man versucht, seine Ziele zu verfolgen.

 

Unabhängig von den individuellen Zielen deines Charakters gibt es bestimmte Zielsetzungen, die als "clans-typisch" gelten können und die dein Charakter ZUSÄTZLICH zu seinen eigenen Zielen verfolgen sollte.

 

 

Die Neonaten:

 

Brujah-Neonaten sind zum größten Teil wahre Anarchen, wenn auch unter dem Dornenvertrag. Sie bekämpfen das Establishment offen und sind die unsozialsten Brujah. Der Schrei der Bestie mischt sich mit dem Anspruch auf Freiheit, dem Blut Brujahs und der Flamme der Jugend zu einem explosiven Gemisch, das jederzeit hochgehen kann. Brujah-Neonaten sammeln sich gerne in Rudeln, weil sie so stärker sind.

 

Brujah-Neonaten schätzen die Ancillae des Clanes für das, was sie geschafft haben, und wegen ihrer Toughness, aber die Ancillae sind ihnen oft schon zu angepasst.

 

Den Ahnen werfen die Neonaten vor, das Ziel aus den Augen verloren oder selbst Teil des Establishments geworden zu sein.

 

Typische Ziele für Brujah-Neonaten sind:

  • Camarilla-Mitgliedern Status rauben. Wenn es gelingt, einem Camarilla-Mitglied allen Status zu entziehen, wird es vielleicht ausgestoßen – und damit ein wertvoller Verbündeter gegen "die da oben". Je mehr Kainiten du zu Fall bringen kannst, desto stärker werden deine Reihen.

  • Den Einfluss von Camarilla-Kainiten zerstören. Je weniger Einfluss sie haben, desto mehr Einfluss können die Anarchen haben. Außerdem werden die Menschen von denen da oben ausgebeutet. Befreie sie! Nur so kann sich die Gesellschaft von Korruption befreien.

  • Chaos in der Camarilla verbreiten. Je mehr die Camarilla diskutiert, desto schwächer wird sie.

 

Ancillae:

 

Die Brujah-Ancillae bilden den schmalen Grad zwischen Establishment und Anarchen. Sie leben meist nach ihrem eigenen Moralkodex, und obgleich sie gelernt haben, Autorität anzuerkennen, ignorieren sie sie oft.

 

Die Ancillae schätzen die Ahnen, denn sie wissen, dass diese in den Hallen des Elysiums oft Schlimmeres für den Clan abwenden. Dennoch sind sie skeptisch, denn die Ahnen arbeiten mit jenen zusammen, die die Brujah kontrollieren wollen. Ein Spiel mit dem Feuer.

 

Die Ancillae schätzen die Direktheit und Offenheit der Neonaten, denken aber, dass diese oft zuviel Risiko eingehen und manches Mal Ärger heraufbeschwören, der nichts bringt. Sie versuchen, den Feuereifer der Jugend zu zügeln.

 

Typische Ziele für Brujah-Ancillae sind:

  • Die Anarchen organisieren. Du siehst viel Wert in dem, was die Anarchen tun. Vielleicht gehörst du sogar dazu. Du glaubst aber, dass die Anarchen mehr Organisation, mehr Ruhe und eine Strategie brauchen. Blindes Rumholzen bringt nichts.

  • Denen helfen, die gegen das System stehen. Du hast Respekt vor denen, die sich gegen das System stellen – vor allem dann, wenn diese es aus Überzeugung tun. Du versuchst, diesen zu helfen und Rat zu geben.

  • Die Ahnen wecken. Die Ahnen des Clanes drohen den Blick für den Kampf der Jüngeren zu verlieren. Sie könnten viel für die Brujah tun – Du musst sie davon überzeugen, sich wieder um ihre Brüder zu kümmern.

 

Ahnen:

 

Was diese bewegt, weißt du nicht. Wenn diese sich äußern, so erzählen sie oft irgendeinen Schwachsinn davon, das System von innen zu verändern. Dich nennen sie oft kurzsichtig, und ihre bevormundende Haltung kann einem echt auf den Geist gehen.

 

Aber du weißt auch, dass sie ihren Einfluss in den Hallen des Elysium nutzen, die Anarchen zu schützen, wenn sie können.

 

Schließlich sind sie doch Brujah.


 

 ©Dieser Artikel stammt von Andreas Schroth aus der Domäne Berlin -Midnight Dance-.

 

 

Brujah

Aristide d'Agincourt

Jaros

Andrea Lichtenfels

 

Verschwunden

Vernichtet

 

Gangrel

Malkavianer

Nosferatu

Toreador

Tremere

Ventrue

Caitiff

 

Andere

Blutjagden

 

Wer war hier?

 

  Home Vorwort Domäne Berichte Orga Links