Geschehnisse
 

2. Halbjahr 2016

 

16.07.2016 Neue Infos in Paderborn

 

Vermutlich seiner Clanlosigkeit geschuldet (oder auch der kurzfristigen Einladung?) kann Mashaka lediglich Anita und Amaraya in der Nachbarschaft Teutoburgs begrüßen.

 

Die neuen Informationen, die er angekündigt hatte, beziehen sich auf seine Nachforschungen über die "Tagebuchgeschichten" von Jens und seinen Freunden. Die hatten ein offenes W-LAN in einer Wohnung unweit des Treffens genutzt. Die Vorschläge Mashakas, wie man weiter vorgehen könne, nehmen die beiden Damen mit gemischten Gefühlen auf. Da der Prinz nicht erreichbar ist und niemand ohne seine ausdrückliche Erlaubnis in Richtung Jens etwas unternehmen möchte, wird dieses Thema bald ad acta gelegt.

 

Viel mehr reden die Drei über Vergangenes. Amaraya berichtet - zugegebenermaßen etwas verworren - über ihre einstige Entführung nach Paderborn, um zu erklären, weshalb sie sich mehr als unwohl fühlt.

 

Auch auf Vedran kommt das Gespräch, der offensichtlich noch immer in des Prinzen Keller liegt oder sonst wo verbuddelt ist. Amaraya hat jemanden gefunden, der sich ihres Freundes annehmen könnte. Sie zögert aber dessen Nachricht an den Prinzen weiter zu geben, weil sie einen Wutausbruch von Lichtensteins fürchtet.

 

Den erhält sie auch prompt, allerdings von Anita. Erneut rasseln die Gangrel und die Malkavianerin massiv aneinander. So ist es schließlich auch Amaraya, die klugerweise das Treffen verlässt, um einer Raserei aus dem Weg zu gehen.

 

Was Anita und Mashaka danach unter vier Augen besprechen, wird wohl unter ihnen bleiben.

 


 

20.08.2016 Besuch

 

Einmal mehr lädt Anita ein. Prinz von Lichtenstein gibt sich die Ehre und auch Amaraya ist da. Wer allerdings für einen nicht immer entspannten Abend sorgt ist ein Gast aus Hamburg. Der Gangrel-Ahn Leomund Nifesuhl ist auf Bitten Amarayas gekommen, um sich Vedrans anzunehmen, der nach seiner Verurteilung vor fast drei Jahren noch immer im Keller des Prinzen liegt.

 

Nifesuhls tritt sehr selbstbewusst und arrogant auf, dabei erweist er dem Prinzen keinerlei Respekt. Dieser nimmt dies mit erstaunlicher Ruhe auf, zeigt jedoch keinesfalls Schwäche. Falls der Gast erwartet hatte, Vedran sofort übergeben zu bekommen, wird er jedenfalls enttäuscht.

Auch die unverhohlene Drohung, Prinz sei immer der momentan Mächtigste in einer Domäne, quittiert der Ventrue mit Gelassenheit. Die beiden Neonaten hingegen wirken nervös und ziehen sich zu einem kurzen Vieraugengespräch zurück. Bei ihrer Rückkehr fordert von Lichtenstein sie auf, die beiden Alten weiterhin allein zu lassen.

 

Nach diesem Gespräch scheinen die Fronten zwischen Prinz und Ahn geklärt - zumindest für den Moment. Der restliche Abend verläuft nun doch deutlich ruhiger als der Anfang vermuten ließ, auch wenn eine gewisse Anspannung nie ganz verschwindet.

 

Es wird viel geplaudert über den einen oder anderen Vampir, Ereignisse in der Gesellschaft und Kämpfe gegen den Sabbat. Nifesuhl und Amaraya tauschen Anekdoten aus gemeinsamen Zeiten in Hamburg aus, während der Prinz und Anita bei einem Spaziergang unbekannte Dinge besprechen.

 

Als das Gespräch auf Herrn Thane kommt, scheint dieser das Interesse Nifesuhls zu wecken. Das Amaraya immer einen "Schatten", einen Ghul des Malkavianer-Primogens an ihrer Seite hat, veranlasst den Gangrel vor der Tür nachzuschauen. Letztlich bittet er darum, die Domäne einladen zu dürfen, was ihm von Lichtenstein gewährt.

Außerdem gewährt der Prinz dem Gangrel bis auf Weiteres das Gastrecht.

 


 

27.09.2016 Manchmal kommt es anders...

 

Zu einer Party hatte Jaros geladen. Doch von einer Party kann keine Rede sein!

 

Als Franz als Erster eintrifft, findet er alle Türen offen und das Wohnzimmer verwüstet - vom Gastgeber keine Spur. Auch Mashaka und letztlich Amaraya schließen sich der Vermutung des Gangrel an, dass Jaros entführt wurde.

 

Die Malkavianerin bestätigt diese Befürchtung nach Einsatz ihrer Fähigkeiten. Ohne lange zu überlegen, gehen die drei den Spuren nach und es gelingt ihnen tatsächlich nach einer Verfolgungsjagd den Brujah an einer Raststätte an der A2 bei Hannover aus einem Van zu befreien.

 

Die Täter - sehr wahrscheinlich die gleichen, die vor einiger Zeit schon Anita angegriffen hatten - entkommen zwar, aber Jaros wird sicher nach Teutoburg zurück gebracht. Auch wenn er aktuelle noch in Starre liegt, wird er sicher bald berichten können, was genau am frühen Abend geschah.

 

Überraschend ist zum Abschluss des Treffens noch eine Trauerkarte, die der Ghul Amarayas unter seinem Scheibenwischer findet. Niemand der Anwesenden hatte bemerkt, wie diese dorthin kam.

 

Aus Amarayas wirrem Gerede und dem Inhalt der Karte werden weder Franz noch Mashaka wirklich schlau. Da es sich aber augenscheinlich um eine private Angelegenheit zu handeln scheint, fragen sie nicht näher nach.

 


 

22.10.2016 Ausgetauscht

 

Die Hoffnung der Gangrel auf einen ruhigen, konstruktiven Abend ist schon nach wenigen Minuten zerstört.

 

Ein Anruf lockt die Gastgeberin fort, ein kurzer Brief an der Tür soll die Gäste informieren. Doch diese finden stattdessen ihre Gastgeberin vor. Auch wenn sich vor allem Mashaka und Amaraya über das Verhalten der Gangrel wundern, kommt keiner der Anwesenden dazu, ihr heimliches Verschwinden zu verhindern.

 

Während Jaros Thane und den anderen berichtet, was ihm im September widerfahren war, verlässt die vermeintliche Anita den Raum. Kurz darauf ertönt aus der Küche Musik.

 

Amaraya springt nach den ersten Tönen des Liedes auf und sucht die Quelle der Musik. Sie findet ein Tablet und stoppt sichtlich angegriffen das Abspielen.

 

Reichlich irritiert, fällt den Vampiren dennoch rasch auf, dass ihre Gastgeberin weg ist. Als Jaros draußen nachschauen möchte, kommt die Gangrel ihm ärgerlich entgegen. Sie berichtet von dem Anruf, der sie weggelockt hatte. Erst jetzt tragen die Anderen Merkwürdigkeiten im Verhalten der falschen Anita zusammen. Wäre dies früher geschehen, hätte man sie sicherlich festhalten können.

 

Als Amaraya eine neue Karte neben ihrer Tasche entdeckt, sorgt ihre Geheimnistuerei vor allem bei Anita für Unmut.

 

Trotz zum Teil unverhohlener, wütender Drohnungen gegen die Malkavianerin, gelingt es zumindest im Ansatz Pläne zu schmieden, um die beiden fremden Ghule festzusetzen. Auch wenn diese nicht zu Ende gedacht werden, ist das Treffen nicht gänzlich umsonst.

 


 

12.11.2016 Verspätetes Halloween in Schledehausen

 

Im Schatten einer Burg soll es um die Gebräuche zu Halloween gehen. So schrieb Mashaka in seiner Einladung. Entsprechend dunkel ist die Wohnung gehalten. Zunächst treffen Amaraya und Jaros ein.

 

Irgendetwas an dem Brujah lässt den Gastgeber und die Malkavianerin misstrauisch werden. Doch noch während sie versuchen, seine Identität zu klären, klingelt es erneut.

 

Der ungebetene neue Gast macht das Licht an, kaum dass er den dunklen Raum betritt: Jens! Er ist gekommen, um sich persönlich nach Anke zu erkundigen. Die Antworten sind für ihn nicht sonderlich befriedigend. Und so tut seine eh schon schlechte Laune ihr Übriges. Ein Ultimatum von einer Woche stellt er den Vampiren, ehe das Tagebuch an verschiedene Stellen gehen wird.

 

Nachdem Mashaka den Menschen der Wohnung verwiesen hat, ist der Rest der Nacht von wütenden Diskussionen geprägt, an denen auch die inzwischen angekommene Anita teilnimmt. Auch der Abschied Jaros' und das Eintreffen Herrn Thanes ändern nichts daran.

 

Mit unterschiedlichen Aufträgen verlassen die Teutoburger letztlich die "Party". Eine Woche ist schließlich nicht sonderlich lang.

 


 

14.11.2016 Supermond

 

Wolfsgeheul aller Orten. Die Vampire halten sich bedeckt.

 


 

17.11.2016 Primogenssitzung

 

Wie immer: Streng geheim!

 


 

18.11.2016 Entwarnung

 

Der Prinz informiert die Vampire Teutoburgs darüber, dass es mit Jens zu einer Einigung kam. Die Vampire forschen nach Ankes Aufenthaltsort und Jens hält die Füße still und seine Leute in Schach.

 

Die Bedrohung scheint - vorerst - abgewendet.

 


"Diese Texte sind Fiktion. Alle Personen und Gegenstände sind nicht real. Sie basieren auf dem Rollenspiel Vampire: Die Maskerade."

 

 

Geschehnisse

2. Halbjahr 2017

1. Halbjahr 2017

2. Halbjahr 2016

1. Halbjahr 2016

2. Halbjahr 2015

1. Halbjahr 2015

2. Halbjahr 2014

1. Halbjahr 2014

2. Halbjahr 2013

1. Halbjahr 2013

2012

2011

2. Halbjahr 2010

1. Halbjahr 2010

2. Halbjahr 2009

1. Halbjahr 2009

2. Halbjahr 2008

1. Halbjahr 2008

2. Halbjahr 2007

1. Halbjahr 2007

2. Halbjahr 2006

1. Halbjahr 2006

2. Halbjahr 2005

1. Halbjahr 2005

2. Halbjahr 2004

1. Halbjahr 2004

2. Halbjahr 2003

1. Halbjahr 2003

2. Halbjahr 2002

1. Halbjahr 2002

2. Halbjahr 2001

1. Halbjahr 2001

2. Halbjahr 2000

1. Halbjahr 2000

2. Halbjahr 1999

1. Halbjahr 1999

1996-98

 

Zeitung

 

  Home Vorwort Domäne Charaktere Orga Links