Geschehnisse
 

2. Halbjahr 2015

 

04.08.2015 Spontane Einladung

 

Nur zwei Nächte Vorlauf ließ Dr. Tauress ihren Gästen mit ihrer Einladung. So finden auch lediglich Herr Thane, Franz und die nach langer Zeit einmal wieder anwesende Brujah von Lichtenfels nach Bad Iburg.

 

Die Malkavianerin berichtet sichtlich angefressen darüber, dass sie am vorherigen Samstag gemeinsam mit Jaros den Verlobtenmörder bei seiner nächsten Tat überrascht hat. Es gelang ihnen zwar nicht, die Erschaffung einer jungen Frau zu verhindern, aber das Leben ihres Verlobten konnten sie retten. Jaros konnte der Täterin, die auf den ersten Blick aussah wie Anita, zunächst festhalten, wurde aber dann von einem Unbekannten gepflockt. So nah wie die beiden ist dem Täter bis dato noch niemand gekommen.

 

Nun wissen die Teutoburger auf jeden Fall, dass sie es mit einem Vampir - vermutlich Brujah - und seiner Ghulin zu tun haben.

 

Neben Gesprächen über alle möglichen Themen kommen die Vier immer wieder darauf zurück, wie man die Neonaten der Domäne zu Patrouillengruppen aufteilen kann. Taya ist hier ganz offensichtlich die treibende Kraft.

 

Bei Berichten über die aktuellen Gegebenheiten in der Domäne für die Brujah, verhält diese sich auf einmal seltsam, ist mehrere Minuten nicht ansprechbar und verlässt dann urplötzlich das Treffen. Erst eine ganze Weile später kehrt sie zurück, gerade rechtzeitig, um die Auflösung des Treffens zu erleben.

 


 

12.09.2015 Europäische Kulturgeschichte in afrikanischem Hause

 

Vermutlich aufgrund seiner vampirischen Abstammung kann Mashaka lediglich drei Neonaten in seiner Wohnung begrüßen. Das tut dem Abend jedoch keinen Abbruch. Taya, Anita und Jaros unterhalten sich angeregt mit ihrem Gastgeber. Dieser hatte darum gebeten, sich Personen der europäischen Kulturgeschichte auszuwählen, um aus deren Sicht über verschiedene Themen der Geschichte zu diskutieren. Auch wenn dieses nur bedingt gelingt, so kommen doch sehr rege Diskussionen auf, sei es über den Prager Fenstersturz, den Widerstand gegen Hitler oder den Beginn der Renaissance. Mashaka hört interessiert zu und freut sich über jedwede neue Information über die Geschichte der Europäer, in der er nicht so bewandert ist.

 

Doch auch die aktuellen Ereignisse werden thematisiert, weitere Pläne geschmiedet, um endlich des Verlobtenmörders habhaft zu werden. Welche Rolle seltsame Briefunterschriften und -anreden dabei spielen oder ob sie überhaupt damit zu tun haben, lässt sich an diesem Abend nicht klären.

 

Trotz grundsätzlich friedvoller Stimmung wirken Jaros und Anita zwischendurch gereizt, was letztlich in einem Blickduell der beiden endet, welches tatsächlich der Brujah für sich entscheiden kann.

 

Letztlich trennt man sich, allerdings nicht ohne ein weiteres Koordinierungstreffen in vier Nächten zu vereinbaren.

 


 

16.09.2015 Koordinierungstreffen

 

Wie am Wochenende zuvor besprochen, finden sich Taya, Anita und Jaros an Mashakas Wohnung ein. Dieser taucht jedoch nicht auf. Nach Rücksprache mit dem Caitiff, findet Taya den Schlüssel, doch die beiden anderen weigern sich die Wohnung zu betreten. So fahren die drei Neonaten an den Waldrand, um dort das weitere Vorgehen gegen den Verlobtenmörder zu besprechen.

 

Die Veranstaltungen der kommenden Wochenenden werden untereinander aufgeteilt, um möglichst viele mit Patrouillen abdecken zu können. Auch nicht anwesende Vampire werden mit eingebunden. Vielleicht gelingt es so, endlich des unbekannten Traditionsbrechers habhaft zu werden!

 


 

24.10.2015 Götter, Glaube, Traditionen

 

Angeregt durch die nahenden Feste und Feiertage lädt Taya zu diesem Thema ein. Einen weiteren viel diskutieren Teil des Abends nimmt natürlich erneut der Verlobtenmörder ein. Nach dem ausgebügelten Maskeradebruch des Unbekannten ist allen die Dringlichkeit ihn aufzuspüren umso bewusster.

 

Jedenfalls kann sich die Malkavianerin über die Anwesenheit des Prinzen freuen. Außerdem kommen Herr Thane, Frau Thaler und Mashaka, sowie zu späterer Stunde noch Jaros und Anita.

 

Es gibt Pläne Hochzeitsforen zu durchforschen, ein Paar als Köder einzusetzen, einen vampirischen Profiler zu suchen und weiterhin zu patrouillieren. Taya äußert den Verdacht, dass es sich bei dem Verlobtenmörder um ein Überbleibsel des letzten Sabbatrudels handelt. Dies könnte eine Erklärung sein, warum er gerade d'Agincourt und Anita als "Täter" wählt. Das Motiv wäre dann wohl Rache für die Vernichtung seines Rudels.

 

Der Prinz lobt Taya öffentlich für ihr Engagement in Bezug auf den Verlobtenmörder und hebt ihr Reiseverbot auf. Außerdem bittet er sie, sich ein Lehen zu suchen, damit sie alsbald ein festes Mitglied der Domäne werden könne.

 

Im weiteren Teil wird über verschiedene Glaubensrichtungen und Kulte auf der ganzen Welt gesprochen. Dies fördert unterschiedliche Emotionen zu Tage, die Wogen glätten sich jedoch stets recht schnell wieder. Ebenso ist es nach Mashakas Faux Pas bei der Begrüßung Thanes. Anita allerdings scheint nachtragender, nachdem Jaros den Caitiff bei der Verabschiedung ihr vorzieht.

 

Alles in allem kann man die Nacht wohl dennoch als friedlich und konstruktiv bezeichnen.

 


 

26.12.2015 Weihnachten bei Anita

 

An einem Weihnachtstag hat vermutlich noch nie jemand die Gesellschaft eingeladen. Doch anscheinend haben einige Interesse an dem geselligen Beisammensein. So finden sich neben dem Prinzen und Thane noch Taya, seit längerem mal wieder der Tremere Cumi und zu einem späteren Zeitpunkt Jaros in der Wohnung der Gangrel ein.

 

Alle sind anscheinend heilfroh, endlich wieder einen Tremere in der Domäne zu haben. So erhoffen sie sich doch von einer Untersuchung des Blutes der Opfer wichtige Hinweise auf den Verlobtenmörder. Trotz aller Überlegungen bringt der Abend dennoch keine neuen Erkenntnisse. Man muss sich gedulden, bis Cumi seinen "Kellergang", wie er es ausdrückt, beendet hat.

 

Die anregenden Gespräche drehen sich unter anderem um die unterschiedliche Art der Anwesenden Weihnachten zu feiern und den Jahreswechsel zu begehen.

 

Anita erbittet ein dauerhaftes Gastrecht und wird vom Prinzen stattdessen zum Mitglied der Domäne ernannt. Taya führt Vieraugengespräche mit den beiden Ancillae und scheint dabei dem Prinzen ein Lehen zu nennen. Die Malkavianerin macht immer wieder Andeutungen auf Besuch, den sie derzeit hat und einen Ring, den sie anscheinend als Weihnachtsgeschenk bekam. Genaueres sagt sie aber nicht.

 

Ebenso ergeht es Jaros, der Taya zu einem Gespräch bittet, um irgendwelche Differenzen zu klären. Die Neonatin teilt ihm recht lautstark mit, er habe zwei Minuten. Offensichtlich reicht diese Zeit nicht aus, die Fragen des Brujah zu beantworten. So tragen die beiden die Zwistigkeiten letztlich in die Gesellschaft, doch auch hier bleibt Taya eisern und sagt nichts weiter, was den Brujah ziemlich auf die Palme bringt. Herr Thane wirkt allerdings auch recht genervt von dem Verhalten der beiden.

 


"Diese Texte sind Fiktion. Alle Personen und Gegenstände sind nicht real. Sie basieren auf dem Rollenspiel Vampire: Die Maskerade."

v

 

 

Geschehnisse

2. Halbjahr 2017

1. Halbjahr 2017

2. Halbjahr 2016

1. Halbjahr 2016

2. Halbjahr 2015

1. Halbjahr 2015

2. Halbjahr 2014

1. Halbjahr 2014

2. Halbjahr 2013

1. Halbjahr 2013

2012

2011

2. Halbjahr 2010

1. Halbjahr 2010

2. Halbjahr 2009

1. Halbjahr 2009

2. Halbjahr 2008

1. Halbjahr 2008

2. Halbjahr 2007

1. Halbjahr 2007

2. Halbjahr 2006

1. Halbjahr 2006

2. Halbjahr 2005

1. Halbjahr 2005

2. Halbjahr 2004

1. Halbjahr 2004

2. Halbjahr 2003

1. Halbjahr 2003

2. Halbjahr 2002

1. Halbjahr 2002

2. Halbjahr 2001

1. Halbjahr 2001

2. Halbjahr 2000

1. Halbjahr 2000

2. Halbjahr 1999

1. Halbjahr 1999

1996-98

 

Zeitung

 

  Home Vorwort Domäne Charaktere Orga Links