Geschehnisse
 

2. Halbjahr 2005

 

09.07.2005 Aufhebung des Kriegsrechts

 

Gleich drei Tremere folgen der Einladung des Teutoburger Sicherheitschefs nach Ostkilver: Frau bint Muley, Herr Schacht und ein Gast namens Miguel. Sonst kommen noch Twopack, Thane, Gralmann und Atze.

 

Barbara verkündet die Aufhebung des Kriegsrechts in Teutoburg und berichtet von den Ereignissen in München vor zwei Wochen und dem Rücktritt des Berliner Prinzen eine Nacht zuvor. Im Laufe des Abends erhält sie einen Anruf und ist danach im Gegensatz zum Beginn des Abends offensichtlich sehr schlecht gelaunt. 

 

Der Abend verläuft ansonsten relativ ruhig. Man sitzt beisammen und unterhält sich über wichtige und unwichtige Dinge. Atze sorgt jedoch mit seiner schnodderigen Art für einigen Unmut bei den Tremere.

 


 

29.07.2005 Primogenssitzung

 

Das Jagdverbot über Osnabrück und den Kreis Minden-Lübbecke wird aufgehoben. Die Teutoburger Kainiten werden dazu angehalten, künftig weniger freimütig über Domäneninterna zu plaudern, wenn Gäste oder Neuankömmlinge zugegen sind.

 

Was sonst besprochen wird, dringt nicht nach außen.

 


 

30.07.2005 Haus des Prinzen in Büttendorf

 

Nach Barbaras Vorschlag zum Ende der gestrigen Primogenssitzung finden sich tatsächlich einige Kainiten ein. Frau Jung kehrt zurück und begegnet Thane, Gralmann, Miguel, Lech, Mara Zoe und Atze. Tatjana stößt später noch dazu.

 

Es ist ein ruhiger Abend mit vielen Gesprächen, nur kurz unterbrochen von einer jungen Frau, die mit ihrem Wagen im  Graben gelandet ist und um Hilfe bittet. Lech und Mara Zoe gelingt es, sie vom Haus fernzuhalten und zu ihrem Ziel zu bringen. Kurz darauf kommt der Bruder, den sie verständigt hatte, um sie abzuholen. Auch er wird abgewimmelt.

 


 

05.08.2005 Siegesparty in Hamburg

 

Die Toreador Zoe Thorne hat zu einer zwanglosen Party eingeladen, zu der sich neben den Hamburgern, den Teutoburgern Hauenschild und Thane auch Gäste aus Marburg und München sowie der Bremer Prinz einfinden. In Begleitung von Gräfin Magnis und Herrn HAL befindet sich eine "alte" Bekannte: Jessika Baumann.

 

Die Dekoration des WuDao ist ungewohnt, hat die Gastgeberin doch nach dem Vorbild ihrer Heimat Girlanden mit deutschen und amerikanischen Flaggen, sowie Ballons mit dem Hamburger Stadtwappen aufgehängt.

 

Das wohl ungewöhnlichste Gastgeschenk ist der Vortrag der Münchner Toreador Frau von Faldersleben auf ihrer Geige, von dem vor allem die anwesenden Toreador begeistert sind.

 

Zu späterer Stunde trifft auch Barbara ein, deren offensichtliche Verbrennungen die Anderen beunruhigen. Doch die Gangrel winkt ab und mischt sich unter die zumeist ausgelassenen Gäste.

 

Der erste Abend seit langer Zeit, der nicht von Kriegsvorbereitungen und politischen Verhandlungen geprägt ist.

 


 

20.08.2005 Nervige Gäste

 

Außer den Ventrue-Ancillae Liebig und Lenner finden Dr. Gralmann, Frau de Chevalier und Twopack auf Einladung Thanes den Weg nach Wallenhorst.

 

Ein unerwarteter (und wohl auch unerwünschter) Gast ist Frau Nordhausen. In einem recht gezwungenen Gespräch wird gegenseitig versucht, neue Informationen zu bekommen, wobei wohl beide Seite relativ leer ausgehen. Noch während die neugierige Priesterin da ist, treffen die beiden Tremere Schacht und Miguel ein. Endlich gelingt es, Frau Nordhausen aus dem Haus zu bekommen, so dass die recht spät eintreffende Frau bint Muley nicht mehr in den "Genuss" ihrer Bekanntschaft kommt.

 

Nach einigen interessanten Gesprächen über Vampir-Bücher, Clanlose und weitere Themen wird vor der Tür ein Umschlag gefunden. Darin befinden sich ein in Sütterlin geschriebener Brief, sowie zwei Seiten eines alten Buches mit der Abbildung eines Stichs einer Stadt. Da der Brief als eine Provokation angesehen wird, beschließen die Kainiten, nachzuforschen, um welche Stadt es sich handelt.

 


 

26.08.2005 Filmvorführung in Nürnberg

 

Der Toreador-Ancilla Jacob Miller lädt ein und Gäste aus vielen Domänen Deutschlands sowie aus Innsbruck versammeln sich in der Hauptstadt Frankens. Malfort und Barbara finden unabhängig voneinander ebenfalls den Weg.

 

Der Abend sieht viele Tremere, angeregte Unterhaltungen und eine Filmvorführung des Gastgebers.

 


 

09.09.2005 Kontrastreiches Haus

 

Dr. Hovenstedt hat die Domäne geladen, doch als Liebig, Thane, Twopack, Dr. Gralmann und eine Mitarbeiterin von Barbara eintreffen, ist der Gastgeber nicht zu sehen. Stattdessen sehen sie und die beiden Gäste Prinz Magnus und Herr Röhm sich mit einem mumifizierten Kopf in der Badewanne und einer blutigen Axt im Wohnzimmer konfrontiert. Das ganze Haus ist merkwürdig hergerichtet. Den größten Kontrast zu der düsteren Atmosphäre bilden die Ü-Eier-Figuren auf einem großen Tisch.

 

Kurz darauf trifft Dr. Hovenstedt ein und ist sichtlich verwirrt, ob der Gäste (die er erst eine Nacht später erwartet hatte) und des Zustands des Hauses. Der Malkavianer behauptet, dass Atze der Täter sein müsse.

 

Nach einer Weile stoßen noch Tatjana und Barbara zur Gesellschaft und es wird eigentlich ein Abend wie immer mit vielen Gesprächen. Und doch kann niemand verdrängen, wie das Haus aussah, als sie kamen...

 


 

10.09.2005 Prinzregent Hutten lädt nach Hamburg

 

Barbara ist gemeinsam mit Prinz Magnus nach Hamburg gefahren und trifft dort auf die Teutoburger bint Muley, Liebig und Thane. Außerdem findet sich Prinz Magnis aus Marburg ein und eine Brujah, die von Hagen geschickt wurde. 

 

Der Gangrel Thor, die Tatze wird zum Bürger der Domäne Hamburg ernannt. Ansonsten gibt es viele Gespräche und die eine oder andere Streiterei. Das Elysium jedoch bleibt gewahrt.

 


 

24.09.2005 Interessante Gespräche in Marburg

 

Barbara fährt als einziges Mitglied Teutoburgs in die südliche Nachbardomäne und trifft dort - neben den Marburger Kainiten - auf Liz Jung, die zu späterer Stunde einen Schleiertanz vorführt. Der Abend bietet Raum für viele interessante Gespräche.

 


 

01.10.2005 20er Jahre Ball in Hamburg

 

Friedrich Leopold von Stein hatte zu einem zwanglosen Zusammentreffen im Stile des Swing der 20er und 30er Jahre des 20. Jahrhunderts geladen. Aus Teutoburg folgen Rick, Malfort und Tatjana der Einladung. Eine illustre Gesellschaft aus ganz Deutschland, u.a. die Ahnen Malfeis, Hagen, Corelli, Kohlhase nebst einiger Ancillae und diverser Neonaten hat sich versammelt.

 

Die Nacht beginnt trotz der Aufforderung des Abends, dass es nur "Ladies und Gentlemen" geben solle, recht gezwungen und steif, lockert sich jedoch im weiteren Verlauf auf. Ein kniffeliges Rätsel, das Herr von Stein hauptsächlich an die anwesenden Neonaten richtet, erfordert deren ganze Kombinationsgabe.

 

Die Höhepunkte des Abends sind einige Tanz- und Gesangsdarbietungen, die von einer spontanen Hommage an Josephine Baker und ihren legendären Tanz im Bananenröckchen durch Zoe Thorne (in eben jenem Röckchen, das Uriel freundlicherweise zur Verfügung stellt) gekrönt werden.

 

Zum Abschluss des Abends wird des Rätsels Lösung präsentiert und das Kind Herrn von Steins, Lea van der Veen, freigesprochen und zur Neonatin erklärt.

 

Alles in allem ist es ein gelungener Abend mit viel Klatsch und Tratsch und ein wenig Politik.

 


 

08.10.2005 Ein Brauereikeller in Passau

 

Der Einladung des neuen Passauer Prinzen Darius Quin Anthos folgen neben Gästen aus München, den Isar-Auen, Ingolstadt und Nürnberg auch Malfort und Barbara, deren erneutes, überraschendes Zusammentreffen in der Ferne für eine kurze Verstimmung untereinander sorgt.

 

Der im allgemeinen von einer Vielzahl von Gesprächen geprägte Abend sieht ein Duell einer Brujah-Neonatin und eines von seinem Clan verstoßenen Brujah. Carlos Ponte entscheidet schließlich, dass dieser eine erneute Chance bekommen solle. Anthos unterstellt ihn seiner Duellgegnerin als Kind, auf das er sich bewähren möge.

 

Das Treffen in einem alten Brauereikeller endet recht schnell, nachdem Anthos die Blutjagd auf einen Malkavianer-Neonaten namens Ben ausruft, der die Maskerade gebrochen hat. Die Prinzen Ponte und Kalchas schließen sich dem für ihre Domänen an und kurz darauf verabschiedet sich ein Großteil der Passauer Neonaten, um dem Aufruf ihres Prinzen folge zu leisten.

 


 

22.10.2005 Maskeradebruch

 

Dieses Mal dient ein vom Prinzen zur Verfügung gestelltes Haus in Dissen als Treffpunkt für die Kainiten der Domäne. Herr Hauenschild begleitet eine Clansschwester, die um das Gastrecht in der Domäne bittet. Frau von Graupelstein zu Rabenfels lauscht zumeist nur den Gesprächen, die Dr. Stellmacher und Thane und die später noch eintreffenden Twopack, Atze und Barbara, führen.

 

Eine junge Frau, die sich als Gerlinde Locker vom Clan Ventrue vorstellt, wird von Dr. Stellmacher recht schnell als Mensch entlarvt. Nach und nach stellt sich heraus, dass sie ihr Wissen über die kainitische Gesellschaft von Herrn Karmann hat. Aufgrund dieses Maskeradebruchs verkündet Barbara nach kurzer Rücksprache mit dem Prinzen die Blutjagd auf den Ventrue-Neonaten. Allerdings deutet alles darauf hin, dass er bereits einige Wochen zuvor die Domäne verlassen hat.

 

Mit Erschrecken wird schließlich festgestellt, dass Frau Lockers Verbündeten die Flucht gelungen ist. Doch sogleich werden Maßnahmen ergriffen, um ihrer habhaft zu werden.

 


 

29.10.2005 Turbulenter Abend

 

Barbara, Liebig und Thane folgen der Einladung der Marburger Toreador in die hessische Domäne. Auch Herr von Deust, der als Gast in Teutoburg weilt, findet sich in Marburg ein, ebenso Liz. Der Abend verläuft recht turbulent, ist aber dennoch angefüllt mit domänen- und clansübergreifenden Gesprächen.

 

Es geht zum Beispiel um das im August "gefundene", halb verbrannte Bild, das an diesem Abend zurück in seine Heimat findet. Die Malkavianerin Kim Candle fällt in Raserei, kann aber schnell ruhig gestellt werden.

 

Und Frau Magnis weist Herrn Liebig vor der versammelten Gesellschaft zurecht, weil er sich vor einigen Wochen in Teutoburg dem Hamburger Prinzen gegenüber nicht gebührlich verhalten hat. Mit bemerkenswerter Selbstbeherrschung bittet der Ventrue darum, gehen zu dürfen und bekommt so nicht mit, wie zum Schluss des Abends, als auch viele andere Gäste bereits gegangen sind, Barbara die Kontrolle verliert. In ihrer Raserei zertrümmert die Gangrel einen Teil der Einrichtung, vernichtet beinahe die Tremere-Neonatin Random, verletzt Herrn Thane und einen Brujah, ehe sie ruhig gestellt werden kann.

 

Ein solches Ende hätte das Treffen letztlich nicht verdient gehabt, aber verständlicherweise hat niemand mehr Lust, noch länger zu bleiben.

 


 

05.11.2005 Viele Gespräche in Hamburg

 

Der Einladung des Hamburger Prinzregenten Hutten folgen nur wenige Kainiten. Unter ihnen der Marburger Prinzregent HAL, sowie Barbara und Atze. Der Abend verläuft in ruhiger und entspannter Atmosphäre.

 


 

12.11.2005 Primogenssitzung und Domänentreffen

 

Zunächst treffen sich die Primogene und Clansvertreter und besprechen die aktuellen Geschehnisse in und um Teutoburg. Allerdings sind lediglich Frau bint Muley, Barbara, Thane und Twopack anwesend. Barbara weist auf mögliche Sabbataktivitäten hin. Es wird beschlossen, dass Neonaten als Clansvertreter im Rat künftig die Chance erhalten sollen, volle Primogene zu werden, wenn sie sich im Einsatz für die Domäne und die Camarilla hervorgetan haben. Die Blutjagd auf Karmann wird als vollstreckt gemeldet.

 

Zum anschließenden Domänentreffen finden sich noch Dr. Stellmacher sowie die Gäste Frau von Graupelstein zu Rabenfels und Herr von Deust ein. Etwas später kommt Tatjana und unterbricht mit ihrer Erzählung von einem Zusammenstoß mit dem Sabbat, bei dem Rick verletzt wurde, die Plaudereien über Geschichte.

 

Trotz der schlechten Botschaft ist der Abend von angeregten Gesprächen geprägt, auch wenn es vermehrt zu Spannungen zwischen Dr. Stellmacher auf der einen und den Malkavianern auf der anderen Seite kommt.

 

Barbara ist ungehalten, als sie von Herrn von Deust erfährt, dass in seiner Heimatdomäne Magdeburg Mitglieder ihres Clans nicht zur Camarilla gehören dürften. Tatjana und Twopack regen sich ebenfalls sehr darüber auf. Die Gangrel beschließt, bei nächster Gelegenheit der Domäne einen Besuch abzustatten.

 


 

02.12.2005 Unfreiwillige Gäste

 

Prinz Magnus begrüßt die Teutoburger Gäste Tatjana, Barbara und Thane, sowie den Magdeburger Malkavianer von Deust und einige Hamburger Kainiten im Wu Dao. Schon bald bittet der Vogt Tölpel um die Hilfe eines "Sehenden", um ein paar unfreiwillige Gäste ins Elysium zu holen. Nachdem die Hamburger Tremere Frau Reichenfeld ablehnt, stellt sich Herr Thane zur Verfügung und verlässt zusammen mit dem Nosferatu und Uriel das Treffen.

 

Als sie eine Weile später zurückkehren, unterbrechen sie die Gespräche über Weihnachten und das Magdeburger Gesetz, dass Gangrel die Domäne nicht betreten dürfen. Ein toter Mensch sowie eine Ventrue namens Thompson und ein Malkavianer mit wechselnden Namen sind die neuen "Gäste". Frau Thompson ist dankbar für ihre "Rettung". Sie scheint jahrelang Gefangene des Sabbat gewesen zu sein.

 

Herr von Stein, der inzwischen eintraf, erteilt Tölpel die Erlaubnis den Malkavianer im Elysium mit allen notwendigen Mitteln zu verhören. Auf Wunsch des Prinzen wird dieses im elysiumsfreien Kampfraum gemacht. Diverse Kainiten sind an diesem Verhör beteiligt. Doch es kommt nicht viel dabei heraus, so dass Herr von Stein den Fremden persönlich einer Befragung unterzieht. Nachdem anscheinend keine weiteren Informationen zu gewinnen sind und er eindeutig dem Sabbat angehört, wird das Todesurteil über den Malkavianer gesprochen. Die Blutjagd wird schon kurz darauf vollstreckt.

 


 

03.12.2005 "Ich kenne die Traditionen nicht, aber ich lebe danach."

 

Malfort, Frau bint Muley, Thane und Twopack folgen der Einladung des Teutoburger Sicherheitschefs nach Ostkilver. Ebenso sind der Prinz von Marburg Gräfin Magnis, sowie ihr Prinzregent HAL, der Brujah O'Shorne und der Nosferatu Müller zu Gast im Münsterland. Auch Herr von Deust aus Magdeburg ist erneut anwesend. Herr Dabert, ebenfalls Nosferatu, bittet um das Gastrecht in der Domäne.

 

In einem Gespräch mit Gräfin Magnis erfährt Malfort von den Geschehnissen in Marburg Ende Oktober. Wutentbrannt droht er Barbara, sie zu vernichten, sollte sie es noch einmal wagen, einen Tremere anzugreifen. Der Ahn und Frau bint Muley verlassen das Treffen.

 

Erst nach einiger Zeit, als Atze eintrifft, hebt sich die gedrückte Stimmung wieder. Der Caitiff hat erneut die Lacher auf seiner Seite. Auch Tatjana kommt noch.

 

Einen weiteren Dämpfer bekommt die Stimmung, als sich herausstellt, dass nur eine Minderheit der anwesenden Neonaten in der Lage ist, die Traditionen zu benennen. Diese Erkenntnis wird in nächster Zeit sicherlich noch einige Folgen haben. Und das nicht nur in Teutoburg.

 


 

27.12.2005 Wahrung der Traditionen

 

Barbara, Liebig, Thane, Twopack und Gralmann treffen sich mehr oder weniger zufällig im Haus des Prinzen.

 

Als Barbara Gralmann nach der 2. Tradition fragt, welche er nicht benennen kann, schwant den anderen nichts Gutes. Die Gangrel wirft dem Malkavianer vor, ihre "Domäne", sprich ihre Besitztümer verletzt zu haben. Sie entzieht ihm ihren Schutz als Sicherheitschef und zerbricht demonstrativ seinen Gehstock. Daraufhin zieht Gralmann seine Waffe und schießt Barbara ins Knie. Sie geht kurz zu Boden, nur um dann den von Twopack gepflockten Malkavianer mit ihren Klauen an die Wand zu drücken. Persönlich entfernt sie den Pflock und jagt ihn fort, allerdings nicht ohne ihm ein Andenken im Gesicht zu hinterlassen.

 

Die eher gedrückte Stimmung wird auch nicht gerade verbessert durch das Auftauchen Frau Nordhausens. Die Priesterin erzählt den Kainiten von einem jungen Mann, der bei ihr gebeichtet habe. Es scheint einer der flüchtigen Menschen zu sein, weshalb Barbara mit nach Münster zum Dom fährt.

 

Kurz nachdem der Nosferatu Dabert eingetroffen ist, erhält Thane einen Anruf. Der Aufenthaltsort weiterer Menschen ist bekannt. Ein Anruf bei der Sicherheitschefin lässt die Kainiten mit dem Auftrag, die Menschen einzufangen, aufbrechen. In einer Siedlung schleichen sie sich an das besagte Haus heran, finden aber lediglich einen Zettel an der Tür: "Sind im Syrtaki. Kommen später." Twopack und Liebig machen sich auf den Weg zu dem Restaurant. Nach wenigen Metern entdecken sie drei Personen, die aber unbeirrt an ihnen vorbei über die Kreuzung gehen. Sie scheinen nicht zu dem beobachteten Haus zu wollen. Erst später wird ihnen bewusst, dass das die Gesuchten sein mussten. Twopack folgt schnell den Spuren und sieht gerade noch ein Taxi wegfahren. Ein paar Anrufe später machen sich die vier Teutoburger auf den Weg zu einem Haus in Porta.

 

Twopack bricht möglichst leise die Tür auf, so dass Dabert und Thane sich hineinschleichen können. Nur in einem Zimmer brennt Licht. Die Frauenstimmen, die man ursprünglich von dort hörte, sind allerdings verstummt. Erst als Atze eintrifft, entschließen sich die Kainiten, das Zimmer einfach zu stürmen. Twopack bekommt dabei Wasser aus einer Blumenspritze ab, dass seine Hand schwer verletzt. Weihwasser, wie sich später herausstellt.

 

Thane ruft erneut Barbara an, die verspricht, zu kommen. Atze will die beiden verängstigten Frauen verhören, während die anderen lieber abwarten. Dennoch finden sie heraus, wo der Bruder der einen Frau vermutlich steckt und geben diese Information weiter.

 

Als Barbara eintrifft, ist sie recht ungehalten darüber, dass die beiden Gefangenen nicht befragt wurden. Allerdings passt es ihr auch nicht, dass Atze vor ihnen mit seiner Schrotflinte herumfuchtelt. Sie spricht freundlich mit den beiden Menschen und versucht sie zu beruhigen. Dabei erfahren die anderen Kainiten, dass zwei weitere Menschen aus der Gruppe in der Nacht festgesetzt werden konnten. So fehlt lediglich noch der besagte Bruder. Herr Liebig und Herr Thane befehlen nach Barbara' Auftrag den beiden Frauen, den jungen Mann am nächsten Tag zu einem Treffen zu locken, so dass das Maskerade-Problem bald gelöst sein würde.

 

Ein Wagen des ASD holt die beiden Frauen ab und die Kainiten kehren zum Haus des Prinzen zurück. Dort wird noch versucht, die Geschehnisse des Abends zu analysieren, wozu die Fragen der später noch eintreffenden Tatjana einiges beitragen.

 

Barbara gibt noch bekannt, dass Liz Jung wieder Neonatin sei, freigesprochen von ihrem "Sire" Darius Quin Anthos, dem Passauer Prinzen, was Liebig recht ungehalten quittiert. Er murmelt etwas von Beleidigung des Prinzen. Doch die Gangrel erstickt den Protest im Keim. 

 


"Diese Texte sind Fiktion. Alle Personen und Gegenstände sind nicht real. Sie basieren auf dem Rollenspiel Vampire: Die Maskerade."

s

 

Geschehnisse

2. Halbjahr 2017

1. Halbjahr 2017

2. Halbjahr 2016

1. Halbjahr 2016

2. Halbjahr 2015

1. Halbjahr 2015

2. Halbjahr 2014

1. Halbjahr 2014

2. Halbjahr 2013

1. Halbjahr 2013

2012

2011

2. Halbjahr 2010

1. Halbjahr 2010

2. Halbjahr 2009

1. Halbjahr 2009

2. Halbjahr 2008

1. Halbjahr 2008

2. Halbjahr 2007

1. Halbjahr 2007

2. Halbjahr 2006

1. Halbjahr 2006

2. Halbjahr 2005

1. Halbjahr 2005

2. Halbjahr 2004

1. Halbjahr 2004

2. Halbjahr 2003

1. Halbjahr 2003

2. Halbjahr 2002

1. Halbjahr 2002

2. Halbjahr 2001

1. Halbjahr 2001

2. Halbjahr 2000

1. Halbjahr 2000

2. Halbjahr 1999

1. Halbjahr 1999

1996-98

 

Zeitung

 

  Home Vorwort Domäne Charaktere Orga Links