Geschehnisse
 

1. Halbjahr 2013

 

26.01.2013 Ordnung schaffen

 

Der Prinz, Thane, Dr. Tauress und Vedran Lech finden sich bei dem Brujah d'Agincourt ein.

 

Wie vermutet, bestätigt Herr Mehrenbusch in einem Telefonat, dass der Brand in der Lemgoer Nikolaikirche mit dem Ritual zur Bannung Märkers zu tun hat. Nach den gegebenen Informationen ist der Hexer wieder gefangen und das Problem gelöst. Nur das Verschwinden Sonnleitners hinterlässt einen schalen Beigeschmack. Was ist mit dem Tremere geschehen?

 

Eine ganze Weile diskutieren die Anwesenden darüber, ob ein Dokument über Gepflogenheiten, Elysien und ähnliches erstellt werden soll. Ebenso geht es um mögliche neue Elysien und Rechte und Pflichten von Mitgliedern und Gästen der Domäne. Es wird sich auf die Bezeichnung "das graue Jahr" geeinigt, wenn es um die Zeit der Werwolfüberfälle geht. Der erneute Versuch einer Opferliste wird gestartet, was nicht so einfach ist, da nur wenige Vernichtungen wirklich bestätigt sind.

 

Da erhält Fr. Tauress einen Anruf, der sie offensichtlich völlig aus der Bahn wirft. Jedenfalls kehrt sie schließlich unter Tränen zurück und verlässt kurz darauf zusammen mit Thane das Treffen. Auch die anderen trennen sich bald, um den üblichen Geschäften der Nacht nachzugehen.

 


 

23.02.2013 Verschwundene Malkavianerin

 

Thane, d'Agincourt, Jam D. und Frau Thaler folgen der Einladung des Prinzen nach Bielefeld. Das Erscheinen eines Ghuls von Dr. Tauress löst das Hauptthema des Abends aus. Wie es scheint, ist die Malkavianerin seit Beginn des Monats verschwunden. Nach den Ereignissen auf dem letzten Treffen wird vermutet, dass ihr Erzeuger Trimolus Tauress seine Finger im Spiel hat. Der Prinz und Thane sehen Parallelen zu dem Ende Rosenbaums vor einigen Jahren.

Die Malkavianerin meldet sich offensichtlich jede Nacht bei ihrem Primogen und behauptet, sie wäre in der Domäne. Dabei wird im Laufe des Abends in Erfahrung gebracht, dass Tauress' Handy sich in Olpe befindet. So sehr auch hin und her überlegt wird, eine Lösung steht nicht parat. Der Ghul wird letztlich nach Hause geschickt, mit der Auflage sich bei Veränderungen der Situation zu melden.

 

Zwischen weiteren Themen wie mögliche neue Elysien und dem Umgang mit Informationen für Neuankömmlinge, trifft ein weiterer Gast ein.

 

Der Caitiff Mashaka bittet um das Gastrecht und erhält dieses zunächst für einen Monat. Der gebürtige Afrikaner betrat in Hamburg deutschen Boden und möchte über Hermann den Cherusker Nachforschungen anstellen. Für die Zeit seines Aufenthalts bietet er dem Prinzen sein Schwert an.

 

Nachdem sich alle anderen verabschiedeten, plaudern Thane und von Lichtenstein noch eine ganze Weile. Was die beiden alteingesessenen Ancillae allerdings zu bereden haben, werden sie wohl nicht preisgeben.

 


 

23.03.2013 Primogenssitzung

 

Was genau Thane und d'Agincourt mit dem Prinzen besprechen, wird wohl nie wirklich bekannt werden.

 


 

23.03.2013 Weiteres Opfer

 

Jam D. und Frau Thaler stoßen zu den Primogenen und Prinz von Lichtenstein. Zunächst wird viel über den Umgang mit Gästen diskutiert. Dabei ist es sehr erstaunlich, dass gerade d'Agincourt sehr konservative, Thane dagegen sehr liberale Ansichten hat.

 

Das Gespräch wird unterbrochen von der Nachricht das Handy Frau Summers sei wieder aktiv und noch dazu ganz in der Nähe. Der auf die Suche geschickte Malkavianer Thane bringt bald darauf eine junge Frau mit, die in der bitterkalten Nacht an einer Bushaltestelle auf einen Freier gewartet hatte. Schnell wird klar, dass Nicki, wie sie sich nennt, von der Gesellschaft nichts ahnt. Sie berichtet den Mitgliedern des Alpenvereins, wie sich die Vampire unter falschen Namen ausgeben, das sie vor rund zwei Jahren einen Autounfall beobachtet habe. Sie sah einen großen Hund aus dem Fenster springen und heulend davon rennen. Als sie zum verunglückten Wagen kam, befand sich allerdings niemand darin, lediglich Asche bedeckte die vorderen Sitze. Also nahm sie den Koffer, in dem sie das Handy fand mit. Sie nutzte es nur für den Kontakt zu ihren "Freunden", von denen jedoch niemand die Nummer hatte. Mit einem neuen Handy und einer netten Geschichte ausgestattet verlässt Nicki das Treffen wieder.

 

Nun ist also klar, dass es ein weiteres Opfer des Grauen Jahres gibt. Emma Summers musste vergeblich versucht haben, zu fliehen. Wie viele Namen letztlich wohl noch auf der Gedenkliste stehen werden, ist noch nicht im geringsten abzusehen. Aber wird tatsächlich noch einer der Vermissten lebendig gefunden werden?

 

Im weiteren Verlauf des Abends wird erneut viel über den Verbleib von Dr. Tauress geredet. Seltsame Stimmungen erregen die Gemüter im wahrsten Sinne des Wortes. Ohne den genauen Grund dafür ausmachen zu können, bekommt Thane so gute Laune, dass er fröhlich über alles lacht, während von Lichtenstein in seiner Wut nahe an eine Raserei zu geraten scheint. Zwei Extreme, die die anderen Anwesenden beunruhigen.

 

Ob der ganze Spuk mit dem Thema Malkavianer zu tun hat, ist nicht sicher, aber als es fallen gelassen wird, beruhigen sich alle wieder.

 

Zu guter Letzt verkündet der Prinz, dass er von jedem Mitglied der Domäne die Verwaltung eines Lehens erwartet. Dieses müsse nicht einen Ort betreffen, sondern könne auch z.B. eine Branche beinhalten. Er fordert Jam D. auf, einen Vorschlag zu machen, den er dann prüfen werde.

 


 

20.04.2013 Ein ruhiger, geselliger Abend - oder?

 

Jam D. hat in ein Bistro im Bielefelder Norden geladen, um im Hinblick auf die Auswahl neuer Elysien die Maskerade zu erproben. Neben dem Prinzen und Thane finden sich die Gangrel Schemm und Lech sowie Mashaka unter falschen Namen ein. Man bespricht "Angelegenheiten des Ortsvereins", "die Statuten des Dachverbands" und ähnliches. Dank des "Getränkekonsums" fällt keinem der anwesenden Menschen auf, wer da in ihrer Mitte sitzt.

 

Zuletzt trifft noch Frau Thaler ein und bittet sogleich ihren Erzeuger um ein Gespräch. Sie übergibt ihm eine Einladung von Herrn Tauress. Nach kurzer Diskussion beschließt man, nach Paderborn zu fahren und sich das Schauspiel anzuschauen, das der Malkavianer und Erzeuger der vermissten Taya mit Sicherheit für sie vorbereitet hat.

 

Vor Ort sind Lichtenstein und Thane völlig überrascht einen alten Bekannten anzutreffen: In der angegebenen Wohnung sitzt Thilo Hack, der Erzeuger Rosenbaums.

 

Gemeinsam mit Tauress hat dieser - wie sich nach und nach herausstellt - die Neonaten Taya Tauress, Nicolai Markow (Ventrue) und Max (Malkavianer) in seinem Haus versammelt, um diese zu erziehen wie sie sagen. Die beiden Malkavianer haben offensichtlich ein diebisches Vergnügen, die Kinder, wie sie sie nennen, zu quälen. Körperlich unversehrt ist vor allem Taya einem Zusammenbruch nahe.

 

Auch ein wenige Tage altes Kind der Toreador, das neben Hacks Stuhl kauert, ist kaum ansprechbar. Dieses wurde den beiden Gastgebern von ihrem Sire zur Erziehung überantwortet.

 

Für großes Entsetzen sorgt ein Kinderwagen, in dem ein Baby schlummert, den Tauress hereinbringt, damit Taya vorführen kann, wie sie in der Lage ist, die Maskerade zu wahren. (OT-Hinweis: Das "Baby" war selbstverständlich eine Puppe!!) Dennoch greift niemand ein, da es dem Baby gut zu gehen scheint.

 

Schließlich stellen Hack und Tauress Taya vor die Wahl. Sie kann gehen und einen ihrer Freunde - Max oder Nico -  mitnehmen. Schluchzend und von Nico gehalten will sie sich opfern, damit beide gehen können. Doch das akzeptieren ihre Peiniger nicht.

 

Thane gerät ob der Situation offensichtlich in eine Art heitere Hysterie und bemängelt stets das unwissenschaftliche Vorgehen seiner Clansgeschwister und betont wie wenig ihr Erzeuger und Bruder davon halten würden.

 

Dahingegen wird Lichtensteins Blick immer finsterer und die Teutoburger fühlen sich an das letzte Treffen erinnert. Sie fürchten um die Contenance ihres Prinzen und erwarten jederzeit einen erneuten Wutausbruch, der jedoch ausbleibt.

 

Es ist überraschender Weise die ansonsten eher stumme Frau Thaler, die plötzlich ihre Stimme erhebt und protestiert, als die sadistischen Malkavianer andeuten, das Baby trinken zu wollen. (OT-Hinweis: Das "Baby" war selbstverständlich eine Puppe!!)

 

Zu diesem Zeitpunkt befinden sich die beiden Gangrel bereits draußen, damit sich Lech wieder beruhigen kann, welcher offensichtlich kurz vor einer Raserei steht.

 

Da Taya keine Entscheidung treffen will, fällen Hack und Tauress sie, indem sie plötzlich gemeinsam mit Nico vor aller Augen verschwinden. Lediglich Thane reagiert und stürzt sich mit einem Pflock auf den verhassten Hack. Dieser taucht wieder aus der Verdunklung auf, als er zu Boden fällt. Blitzschnell wird auch der augenscheinlich entsetzte Tauress gepflockt.

 

Die Peiniger werden herausgebracht und den mitgereisten Ghulen Thanes übergeben. Noch während der Diskussion wie man Taya, Nico und Max, die das Gebäude nicht verlassen können, nach Teutoburg bekommt, verschwinden Lichtenstein und Thane hastig. Die Ghule sind in eine Verkehrskontrolle geraten und haben ihren Herrn angerufen, doch die Ancillae kommen zu spät. Die Gefangenen sind bereits geflohen.

 

In einer Residenz des Prinzen in Bielefeld werden Taya und Nico schließlich entpflockt, da diese anders nicht aus dem Haus in Paderborn zu kriegen waren. Ein Wort, das anscheinend auch Max half, seinen freien Willen zurückzubekommen, erlöst die beiden aus dem Zwang, zurückzukehren.

 

In der gemeinsamen Nachlese der Ereignisse erlaubt Prinz von Lichtenstein den Dreien, bis zum Monatsende in Teutoburg zu bleiben. Allerdings verbietet er Taya die Domäne zu verlassen, da noch ein Bruch der 5. Tradition im Raum steht.

 

Selbige Anklage steht dem Gangrel Lech bevor, der in seinem Gestammel nicht in der Lage ist, dem Prinzen eine angemessene Erklärung und Entschuldigung zu bieten. Er bekommt für die nächste Zeit eine Unterkunft in Lichtensteins Keller. Auf der nächsten Primogenssitzung soll über ihn beraten werden.

 

Mashaka hingegen erhält das Gastrecht bis zur Sommersonnenwende.

 

Über das Toreadorkind Jeanne de Chevalier wird der Prinz zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden. Eine SMS von Tauress besagt, dass die Teutoburger doch einmal zeigen sollen, ob sie ein Kind besser erziehen können, als die beiden Malkavianer. Unterzeichnet ist diese mit A.M., T.T. und T.d.C., wobei letzterer augenscheinlich der Erzeuger der Toreador, Tristan de Chevalier ist. Auch sie erhält zunächst ein "Kellerzimmer".

 

Einen letzten positiven Aspekt bekommt der Abend mit der Ernennung Jam D.s zum Mitglied der Domäne. Dieser bedankt sich und lädt die Teutoburger ein, am kommenden Wochenende zu den Bielefelder Nachtansichten zu kommen und die Kultur der Stadt näher kennenzulernen und zu genießen. Ob sich jemand die Zeit nehmen wird, bleibt ungewiss.

 


 

18.05.2013 Ein musikalischer Abend im Zeichen der Völkerverständigung

 

So oder so ähnlich formuliert der Brujah-Ancilla d'Agincourt zu Beginn des Abends. Und so trällert im Radio die Live-Übertragung des ESCs, auch wenn - zumindest in weiten Teilen des Abends - kaum jemand wirklich zuhört.

 

Jedenfalls folgen zunächst Thane, Jam D., in Begleitung der Jeanne de Chevalier und Mashaka der Einladung des Franzosen. Auch die Gangrel Anita ist wieder da und scheint sich nun für länger in der Domäne aufhalten zu wollen.

 

Mit Themaras Erscheinen kann ein weiterer Name von der Vermisstenliste gestrichen werden. Nun endlich mal im positiven Sinne.

 

Prinz von Lichtenstein findet sich zu einem späteren Zeitpunkt noch ein. Auch in seinem Beisein drehen sich die Gespräche vor allem um das Vergehen Vedran Lechs, mögliche Bestrafungen und das angestammte Reiserecht der Gangrel. Auch die Frage nach dem Status zurückkehrender Kainiten, wie z.B. Themara, die aufgrund des grauen Jahres bisher nicht aktiv waren, wird fleißig diskutiert.

 

Jeanne muss sich Fragen über den Blutdurst und wie sie sich ihre Zukunft vorstellt gefallen lassen. Kann ein so junges Kind überhaupt schon begreifen, was es bedeutet, unsterblich zu sein? Jedenfalls sieht sie eher verwirrt aus, als Anita fragt: "Was sind schon drei Monate? Was sind schon sechs Monate?". Die Vorstellung, dass es manche gibt, die dieses in Jahren oder gar Jahrzehnten denken, scheint für die Toreador momentan noch zu viel zu sein.

 


 

15.06.2013 Unangemeldet

 

Lediglich Thane und Taya finden den Weg zu der Einladung der Gangrel-Neugeborenen Anita nach Melle. Die Runde wird jedoch komplettiert durch drei Gäste, die beiden Ventrue-Neonaten Nia Comtesse aus München und Dr. von Metzig zu Neuss aus Düsseldorf, sowie Helmut Krabbe - ein Malkavianer-Neonat.

 

Nach eher schleppenden Gesprächen verkündet Thane, dass auf dem Hansetag in Herford drei unbekannte Vampire gesichtet worden seien. So fahren die Anwesenden dorthin und machen sich auf die Suche nach der Frau und den beiden Männern. Thane teilt alle in zwei Gruppen ein und man trennt sich.

 

Schließlich werden die Gesuchten gefunden und gebeten, nach Melle zu kommen. Dorthin zurückgekehrt, stellen sich die neuen Gäste als Louise, Toreador-Ancilla aus Emden mit ihrem Mündel Jonas, einem Malkavianer und Franz Griemann, Brujah-Ancilla heraus. Sie hatten sich über Liz Jung beim Prinzen anmelden lassen. Nur weilt diese offensichtlich nicht mehr in Teutoburg und wartet wohl vergeblich in irgendeiner anderen Domäne auf ihre Bekannten.

 

Nach anfänglichen Schwierigkeiten entwickeln sich anregende Gespräche unter den Vampiren.

 

Letztlich reisen die hinzu gekommenen Gäste ab. Und auch die anderen werden von Anita, die nach einem Gespräch mit dem Brujah-Ancilla irgendwie niedergeschlagen wirkt, bald gebeten zu gehen.

 

 

 

Geschehnisse

2. Halbjahr 2017

1. Halbjahr 2017

2. Halbjahr 2016

1. Halbjahr 2016

2. Halbjahr 2015

1. Halbjahr 2015

2. Halbjahr 2014

1. Halbjahr 2014

2. Halbjahr 2013

1. Halbjahr 2013

2012

2011

2. Halbjahr 2010

1. Halbjahr 2010

2. Halbjahr 2009

1. Halbjahr 2009

2. Halbjahr 2008

1. Halbjahr 2008

2. Halbjahr 2007

1. Halbjahr 2007

2. Halbjahr 2006

1. Halbjahr 2006

2. Halbjahr 2005

1. Halbjahr 2005

2. Halbjahr 2004

1. Halbjahr 2004

2. Halbjahr 2003

1. Halbjahr 2003

2. Halbjahr 2002

1. Halbjahr 2002

2. Halbjahr 2001

1. Halbjahr 2001

2. Halbjahr 2000

1. Halbjahr 2000

2. Halbjahr 1999

1. Halbjahr 1999

1996-98

 

Zeitung

 

  Home Vorwort Domäne Charaktere Orga Links