Geschehnisse
 

1. Halbjahr 2006

 

06.01.2006 Feier zur 10jährigen Öffnung der Domäne

 

Mit dem Hamburger Prinzen Daria Magnus, dem Ventrue-Ahnen von Stein, sowie den Prinzregenten Hamburgs und Marburgs Hutten und HAL sind einige illustre Gäste nach Teutoburg gekommen. Ebenso gibt sich Herr Malfort die Ehre, dem Treffen beizuwohnen. Neben der Gastgeberin Tatjana sind Barbara, Liebig, Stellmacher, Thane und Dabert anwesend. Die Ventrue-Neonatin Poli aus Marburg, die Malkavianerin Nayrem und der Gangrel Friedrich komplettieren die Runde.

 

Schnell bildet sich eine "Zwei-Klassen-Gesellschaft". Die hohen Damen und Herren in einem und die Neonaten und Herr Liebig im anderen Raum. Nach einigen Gesprächen unter vier Augen werden alle von der Gastgeberin zusammengerufen. Tatjana hält eine kurze Rede zum Anlass und übergibt schließlich an Barbara, die verkündet, dass Rick in Torpor liegt und sich zur Überraschung (fast) aller zum Prinzen ausruft.

 

Im Zuge dieser Veränderung wird Thane Sicherheitschef. Tatjana bleibt Prinzregentin und Stellmacher ist als Censor weiterhin für die guten Sitten der Domäne verantwortlich.

 

Nach den Glückwünschen für den neuen Prinzen verabschiedet sich Malfort. Nicht lange danach treffen Prinz Magnis aus Marburg und Atze ein.

 

Die angenehme Stimmung des Abends soll aber leider nicht so bleiben. Schon bald zeigen sich Zwistigkeiten zwischen Daria Magnus und Herrn Liebig, die nach diversen Gesprächen vor allem zwischen Barbara, von Stein und Liebig, in einem Duell enden. Der Ventrue-Ancilla bittet den neuen Prinzen um ein Gottesurteil, um seine Ehre wieder herzustellen. Barbara gewährt ihm dieses. Liebig wählt Prinz Magnis zu seinem Sekundanten, Barbara Herrn von Stein. Tatjana wird ihr Champion.

 

Das Duell findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Einige Neonaten versuchen zwar, einen Blick zu erhaschen, werden jedoch zurückgepfiffen. So warten im Haus alle unter Anspannung, bis Gräfin Magnis tränenüberströmt hereinkommt und den Tod Liebigs verkündet. Das Tatjana gepflockt herein- und in einen Nebenraum gebracht wird, geht fast unter. Lediglich die Bisswunden am Hals Herrn von Steins geben Rätsel auf, als dieser den Ausgang des Gottesurteils offiziell verkündet und noch einmal auf die Wiederherstellung der Ehre des Herrn Liebig hinweist.

 

Verständlicherweise findet das Treffen nach diesen Geschehnissen ein baldiges Ende. 

 


 

07.01.2006 Unterschwelliges in Hamburg

 

Barbara folgt der Einladung von Prinzregent Hutten. In ihrer Begleitung den Gangrel Friedrich, der auf der Suche nach seinem Kind ist. Auf den ersten Blick weit ereignisloser als die vorherige Nacht bietet dieses Treffen viele zumeist unterschwellige Reibereien. Vor allem nennenswert ist wohl das forsche Auftreten des Toreador-Neonaten Drake, der als Gast nach Hamburg kam. 

 


 

21.01.2006 Gäste in Bünde

 

Barbara, Thane, Twopack und Frau von Graupelstein zu Rabenfels folgen der Einladung der Prinzregentin. Herr von Deust ist erneut Gast der Domäne. Die Toreador-Neonatin Hester Sturm kommt auf Anraten HALs nach Teutoburg. Der Abend verläuft ruhig bis Herr von Deust ein paar ungeliebte Worte spricht und von Tatjana des Hauses verwiesen wird. Die Gesellschaft löst sich daraufhin bald auf. 

 


 

27.01.2006 Blut und Spiele in Magdeburg

 

Der Toreador-Ancilla Comte de Montlucon hat zu "Blut und Spiele" geladen und Barbara, Tatjana und Thane machen sich auf den Weg nach Sachsen-Anhalt.

 

Überraschenderweise finden sich, entgegen des Dekrets des Magdeburger Prinzen, noch fünf weitere Gangrel ein. Unter ihnen William Allister-Thorne. Dies führt zu einem Zwiespalt der Magdeburger Bürger, die es einerseits nicht wagen, gegen die Gangrel vorzugehen, andererseits aber auch Angst vor Prinz Luidolfinger haben.

 

Die Vertreter des Clans des Tieres wollen eben dieses Dekret anprangern und machen freundlich aber dennoch deutlich darauf aufmerksam, dass sie sich die Einschränkung ihres angestammten Reiserechts nicht gefallen lassen.

 

Wider Erwarten der meisten Magdeburger verläuft der Abend die meiste Zeit ruhig.

 


 

28.01.2006 Nachdenklich in Marburg

 

Barbara, Thane und Twopack reisen in die Nachbardomäne. In ihrem Schlepptau einen Brujah aus Schottland namens McLennon, den sie HAL vorstellen.

 

Der Abend verläuft turbulent aber doch angenehm, wie man es von Marburg gewohnt ist. Twopack erhält die Möglichkeit zu gleich zwei Trainingseinheiten, ein nicht anwesender Ventrue sorgt für schlechte Laune und Thane für Aufsehen.

 

Doch das wohl aufwühlendste Ereignis für alle, ist das Geschehen um Frau von Lander. Das Toreador-Kind zitiert einen Monolog aus den Physikern als sie plötzlich Schmerzen zu haben scheint und hinausrennt. Als sie sich etwas gefangen hat, zeigen ein paar Fragen von Gräfin Magnis, dass Frau von Lander nun ihre Erinnerung zurück bekommen hat. Die Erinnerung an ihre Erschaffung und die ersten Wochen danach, über Monate verschollen, bringt einige der Anwesenden zum tiefen Nachdenken.  

 


 

11.02.2006 Unerwartete Erschaffung

 

Thane, Frau Sturm und Herr von Deust finden sich im Büttendorfer Haus des Prinzen ein und unterhalten sich angeregt, als plötzlich ein Werwolf mitten unter ihnen erscheint. Die Frau wirft einen verletzten Menschen auf den Boden. Sie spricht von Dreck, der in ihrem Wald abgeladen wurde. Dreck, der nach Kadaver stinkt. Nach einigen Drohungen verlässt sie das Haus.

 

Die drei Kainiten wenden sich sofort dem Unbekannten zu, der an der Brust blutet und nach Luft ringt. Er gibt Thane eine Telefonnummer, er solle Barbara anrufen. Diese sagt, sie käme sofort. Als sie schließlich eintrifft, sieht sie Thane, der vor dem Haus dem am Boden liegenden Mann sein Blut gibt. Wie sich später herausstellt, war er geflohen und von Deust hatte ihn mit seinem Skalpell niedergestochen.

 

Barbara bringt den schwerst verletzten Alex, wie sie ihn nennt, in das hintere Zimmer und als sie zurückkehren, stellt sie ihn als neues Mitglied der Domäne vor. Alex, der laut der inzwischen eingetroffenen Tatjana an diesem Abend Welpenschutz genießt, stellt viele Fragen, die ihm mit überraschender Geduld von den Anwesenden beantwortet werden.

 


 

24.02.2006 Wechselnde Gastgeber in Marburg

 

Tatjana, Thane, Twopack und Frau Sturm folgen der Einladung Nayrems. Sie erleben einen äußerst interessanten Abend mit einem Wechsel des Gastgebers und anderen Skurrilitäten.

 


 

03.03.2006 Prinzenwechsel in Kiel

 

Thane ist der einzige Vertreter Teutoburgs, der sich im Hamburger WuDao einfindet.

 

Er trifft neben Prinz Magnus und dem Gastgeber Herrn Hutten den Marburger Prinzen Gräfin Magnis, Herrn von Deust, sowie weitere Gäste aus verschiedenen Domänen.

 

Die meisten von ihnen stammen aus der Domäne Kiel. Dort hatte es einen Prinzenwechsel gegeben, weshalb viele Kainiten aus der Stadt getrieben wurden. Prinz Magnus bietet den Flüchtlingen in Hamburg Unterschlupf. Trotz der ungewöhnlichen Umstände verläuft der Abend im Großen und Ganzen ruhig.

 


 

04.03.2006 Primogenssitzung

 

Die erste Sitzung des neuen Primogens wurde vom Prinzen einberufen. Neben den Ancillae bint Muley und Hauenschild wird auch Thane in Anerkennung seiner Verdienste für die Domäne der Titel eines Primogens verliehen. Twopack ist weiterhin Vertreter seines Clans. Dr. Stellmacher übernimmt diese Aufgabe für Clan Ventrue. Die Clans Gangrel und Toreador sind derzeit ohne Vertreter im Rat.

 

Zum Hauptthema der Sitzung entwickelt sich der Konflikt zwischen Magdeburg und den Gangrel.

 


 

04.03.2006 Einladung des Dr. Stellmacher

 

Im Anschluss an die Primogenssitzung finden sich die Gäste des Doktors im Haus des Prinzen ein. Zusätzlich zu Barbara, Thane und Twopack, der zur Überraschung aller schwer verletzt ist, kann der Ventrue Tatjana, Frau Sturm und Alex begrüßen. Aus Marburg kommen Herr HAL und der Nosferatu Willibald Müller. Die Runde wird komplettiert durch den Magdeburger von Deust und die Brujah Jana. Eine Caitiff namens Minerva Plop Serafino bittet um das Gastrecht in Teutoburg, das ihr vorerst gewährt wird.

 

Der Abend ist angefüllt mit interessanten Gesprächen, vielen Lachern und doch einigen kleineren Streitigkeiten. Barbara ist äußerst ungehalten, als zu späterer Stunde das Messer von Herrn von Deust verschwunden ist. Sie fordert die Anwesenden auf, den Dieb schnell aufzufinden. Es stellt sich heraus, dass Jana das Messer "ausgeliehen" und in einen Schrank in der Küche gelegt hatte. Ihre Behauptung, dass sie keinen Diebstahl beabsichtigt habe und deshalb das Messer auch leicht zu finden gewesen wäre, wird von Herrn HAL bestätigt. Deshalb belässt Barbara es dabei, dass die Brujah Herrn von Deust seinen Besitz zurückgeben und sich entschuldigen muss. 

 

Danach klingt die Nacht langsam und ruhig aus.

 


 

25.03.2006 Ausstellungseröffnung in Bünde

 

Die Fotoausstellung Frau Sturms ist gut besucht. Neben Malfort finden sich Tatjana, Thane, Dr. Stellmacher, Twopack, Dabert, Minerva und Alex ein. Auch die Malkavianerin Nayrem hat erneut den Weg gefunden.

 

Eher ungebetene Gäste sind allerdings zwei Polizisten, die einem anonymen Anruf nachgehen und die Personalien der Anwesenden überprüfen wollen. Die Situation ist allerdings die gesamte Zeit unter Kontrolle, doch als die Beamten gehen, bleiben Überlegungen, wer der Anrufer gewesen sein könnte.

 

Kurz darauf treffen auch Barbara und Herr HAL aus Marburg ein.

 

Malfort (oder wohl doch eher der ungewohnte Umgang mit Ahnen) treibt zunächst Minerva und später auch Nayrem dazu, die Ausstellung zu verlassen. Als schließlich Gräfin Magnis eintrifft, ist sie es, die die Gastgeberin dazu bringt, die gezeigten Fotos näher zu erläutern. Nachdem die Gäste sich nach und nach verabschiedet haben, kann man den Abend als rundum gelungen bezeichnen.

 


 

01.04.2006 100-Fragen-Spiel

 

Der Clan Toreador zu Hamburg lädt ein und viele kommen. Unter den Gästen auch Barbara, Thane, Twopack und Frau Sturm. Die Anwesenden werden in Gruppen gelost, das Spiel beginnt und endet weit früher als zunächst gedacht. Zu der Gewinnergruppe gehören schließlich der Gangrel Frank Meyer, die Toreador von Liliental und Barbara. Ihr Preis ist ein Gefallen des Hamburger Prinzen.

 

Der übrige Abend wird mit sehr anregenden Gesprächen in zumeist entspannter Atmosphäre verbracht.

 


 

14.04.2006 Post aus Magdeburg

 

Der Malkavianer-Primogen Thane bittet zum Anlass seines einjährigen Aufenthalts in Teutoburg zu einem Treffen. Viele Kainiten folgen seiner Einladung nach Bissendorf. Neben Barbara sind Dr. Stellmacher, Twopack, Dabert, Schacht und Frau Sturm zugegen. Die Hamburger Herr Hutten, Cloé Angel Witten und Winter Duncan sind ebenfalls zu Gast. Aus Magdeburg komplettiert erneut Herr von Deust die Runde.

 

Ein Toreador kommt, um das Gastrecht in der Domäne zu erbitten. Herr Ridehove erlebt gleich in seiner ersten Nacht in Teutoburg einen wütenden Prinzen, als ein Bote ein Anklageschreiben aus Magdeburg bringt. Barbara wird zusammen mit William Allister-Thorne des Bruchs der zweiten Tradition angeklagt. Sie verkündet, dass sie diese Anklage nur dann anerkennen wird, wenn Prinz Luidolfinger sie persönlich führt. Das ebenfalls zwei Sabbatianer angeklagt sind, trägt nicht gerade zur Besserung der Laune des Prinzen bei.

 

Ansonsten ist der Abend mit Gesprächen über Gott und die Welt (im wahrsten Sinne des Wortes) recht angenehm zu nennen.

 


 

06.05.2006 Anarchenjagd

 

Die Herren Thane, Twopack, Dabert, Ridehove und von Deust sowie die Caitiff Minerva folgen der Einladung des Prinzen. Hauptthema ist die nahende Konklave. Später kommen noch Tatjana und Frau Sturm, die kurz darauf von der Prinzregentin als festes Mitglied der Domäne willkommen geheißen wird.

 

Nach einem Anruf entschuldigt sich Barbara bei ihren Gästen. Marquis Gerome Dumont, seines Zeichens Archont, habe um ein Gespräch gebeten, dem sie und Tatjana nachkommen müssten. Sie werde so schnell wie möglich zurückkehren und forderte ihren Ghul auf, sich in ihrer Abwesenheit um das Wohl der Vampire zu kümmern. Minerva verabschiedet sich wenige Minuten später.

 

Die Neonaten sind noch nicht lange allein, als eine Botin eintrifft und ihnen nebst unschöner Verhöhnungen mitteilt, dass in einer Viertelstunde ein Kind erschaffen und auf die Menschheit losgelassen werde. Ein Anruf beim Prinzen beschert Thane die Aufforderung, sich darum zu kümmern.

 

Gemeinsam gelingt es den Neonaten des Kindes habhaft zu werden, auch wenn sie dessen erstes Opfer nicht mehr retten können. Ein Zettel in der Hand der toten Frau birgt ein Rätsel, dass die Gruppe in die Bünder Elysiumstraße führt. Vor Ort finden sie die Überreste eines Vampirs, der sich für den Abend in der Domäne angekündigt hatte. In seiner Hosentasche entdecken sie einen Audischlüssel und ein Bahnticket von Hannover nach Bünde. Nach kurzem Überlegen kommt ihnen ein Audi in den Sinn, den sie beim Parken ihrer Wagen gesehen hatten. Dieser ist allerdings verschwunden, als sie nachschauen.

 

Also folgen sie der Spur zum Bahnhof und benötigen in der Tat nicht lange, um das gesuchte Auto zu finden. Die Motorhaube ist noch warm, der Wagen jedoch leer. Zwei Fremde lungern am Busbahnhof herum und werden von Frau Sturm als Vampire identifiziert. Nach einigen Schwierigkeiten (wie einem abgerissenen Arm) gelingt es, die Herren zu pflocken und zum Prinzen zu bringen. Barbara ist sichtlich ungehalten, als sie erfährt, dass erneut einer ihrer Ghule schwer verletzt wurde. Sie versorgt ihn, so gut es geht, ehe sie ihn in Dr. Stellmachers Obhut übergibt.

 

Nun lässt sie sich über die Geschehnisse informieren und befragt die Gefangenen. Es handelt sich offensichtlich um Anarchen, die ein wenig "Spaß" haben wollten. Barbara verurteilt sie wegen mehrfachem Traditionsbruch zum endgültigen Tod, ebenso wird das unerlaubt erschaffene Kind vernichtet.

 

Nach ihrem anfänglichen Ärger erkennt Barbara die Leistung der Domänenmitglieder an. Letztlich wurden die Pläne der beiden Störenfriede vereitelt bzw. schlimmeres verhindert. Auch wenn vor allem Twopack einigen anderen Untätigkeit vorwirft, so ist der Prinz mit den Ergebnissen des Abends sehr zufrieden.

 


 

26.05.2006 Diverse Clanstreffen in und am Rande der Domäne

 

Die Clans der Camarilla nutzen die Chance und versammeln sich an verschiedenen Orten zumeist knapp außerhalb Teutoburgs, um den Justikarsfrieden nicht zu gefährden.

 


 

27.05.2006 Konklave in Teutoburg

 

Über 70 Kainiten sind der Aufforderung des Justikars Pieter van der Graaf, nach Teutoburg zu kommen, gefolgt. Darunter die Ahnen Malfort, Corelli, Stenström, Le Noir, von Stein und Hagen, sowie die Prinzen Hopster, Magnus und Magnis.

 

Im Gegensatz zur letzten von dem Tremere geleiteten Konklave gibt es dieses Mal keine Vernichtungen. Hauptthema ist wohl das viel diskutierte Problem zwischen den Gangrel und der Domäne Magdeburg. Herr Raben, auch bekannt als Tölpel, verkündet, dass Kontakt zu Prinz Luidolfinger hergestellt werden konnte und dieser mit den Gangrel in Verhandlungen treten wolle. Außerdem wird die Anklage gegen Prinz Hopster aufgehoben.

 

Der Freie Gangrel William Allister-Thorne fordert eine Abstimmung über das Magdeburger Edikt. Doch seine durchaus gut gewählten Worte werden zerredet von einigen Malkavianern, die sich bei ihren Auftritten verzetteln.

 

Für Aufruhr sorgt der Auftritt der Ventrue-Neonatin Marosa aus Magdeburg. Sie scheint sich um Kopf und Kragen zu reden und erzürnt mehr und mehr die Anwesenden, bis Ahnherr Corelli aufsteht und demonstrativ den Saal verlässt, gefolgt von allen anderen Toreador sowie einigen anderen. Herr von Stein zitiert die Rednerin schließlich, nebst ihren beiden Fürsprechern lautstark zu sich. Was auch immer er ihnen zu sagen hat, angenehm ist es auf alle Fälle nicht.

 

Van der Graaf verkündet, dass er Luidolfinger binnen drei Monaten ob der Angelegenheit zu sprechen wünscht. Nicht wenige sind ungehalten darüber, dass es nicht zu einer Abstimmung über das Edikt kommt.

 

Anschließend verlässt der Justikar die Konklave und alle anderen gehen ebenfalls nach und nach.

 


 

17.06.2006 Koordinationstraining

 

Auf Einladung Thanes treffen sich die Kainiten zunächst im Haus des Prinzen, um das genaue Vorgehen abzusprechen. Frau Sturm, Twopack, Atze und Minerva begrüßen den Sicherheitschef. Kurz nachdem Barbara eingetroffen ist, kommt auch Tatjana. An ihrer Seite ist ein junger Mann, den sie als ihr Kind Erich vorstellt.

 

Thane hat ein einsames Haus organisiert, dass vom Prinzen, der Prinzregentin und deren Kind verteidigt werden soll. Die Aufgabe der anderen lautet, diese drei festzusetzen. Da niemand wirklich gepflockt werden möchte, wird lange diskutiert, wie man das simulieren könnte. Schließlich spricht Barbara ein Machtwort und die Holzpflöcke werden gegen Stahlexemplare ausgetauscht. Außerdem verbietet sie noch einmal ausdrücklich die Vernichtung eines der Teilnehmer, da dies einen Traditionsbruch darstellen würde. Tatjana verteilt noch Gummigeschosse für die Schusswaffen, um ein Überleben der Ghule zu gewährleisten.

 

Während die Verteidiger schon aufbrechen, um sich vorzubereiten, beratschlagen die Angreifer ihr Vorgehen. Sinn des Trainings ist es schließlich, koordiniert vorzugehen und nicht erneut blind zu stürmen, wie es in der Vergangenheit häufig geschah. Vor Ort wird letztendlich beschlossen, sich um das Haus herum zu postieren und einfach den Sonnenaufgang abzuwarten, damit die drei Ghule am Tag in aller Ruhe die Gegner pflöcken könnten.

 

Dieser Plan scheitert allerdings daran, dass die Verteidiger sich nicht einfach so einsperren lassen. Plötzlich fliegt ein kleiner Gegenstand aus einem hohen kleinen Fenster und Minuten später folgt eine Fledermaus, die in Richtung Wald davon flattert. Die abgefeuerten Schüsse treffen sie anscheinend nicht.

 

Aufgeschreckt versammeln sich einige der Angreifer an einer Hausseite und beratschlagen, doch dann nimmt jeder wieder seinen Posten ein. So bemerkt niemand, dass der Prinz plötzlich hinter Minerva auftaucht und ihr den Stahlpflock in das Herz rammt. Der Schuss, den die Caitiff noch abgibt, wird dummerweise ignoriert. Eine Weile später fasst Thane plötzlich den Plan, in das Haus zu gehen. Twopack pflöckt ihn zwar, aber durch den Stahl lässt sich der Sicherheitschef nicht aufhalten. Drinnen fängt Tatjana ihn ab. Twopack ist noch so abgelenkt von Thanes Aktion, dass er nicht bemerkt, wie wenige Meter hinter ihm der Dolch von Frau Sturm auf den Boden fällt und die Toreador verschwindet. Der Prinz flüstert auch ihr zu, dass sie jetzt eigentlich tot wäre und trägt sie zu Minerva an die Kellertreppe, deren Verschwinden noch immer nicht bemerkt wurde.

 

Drinnen wird Erich gepflockt, jedoch gleich wieder von Tatjana befreit. Atze gelingt es allerdings nur wenig später, die Prinzregentin "auszuschalten". Erich flieht aus dem Fenster und wird am Waldrand von Barbara aufgehalten. Sie kehren gemeinsam zurück zum Haus, um ihre Aufgabe zu erledigen. Gerade als Barbara Twopacks Ghul ausschalten will, erklärt Thane die Übung für beendet.

 

Die anschließende Nachlese zeigt, dass es zwar ein paar kleine Fehler gab, die Aktion aber im großen und ganzen recht gut gelaufen ist. Sicherheitschef Thane ist einigermaßen zufrieden, Prinz und Prinzregentin ebenfalls.

 


 

24.06.2006 Freisprechung in Marburg

 

Fräulein von Lander hat zur Feier ihrer Freisprechung geladen. Frau Sturm trifft in der Nachbardomäne auf Thane, der von Erich begleitet wird.

 

Plötzlich geschieht jedoch etwas, das Erich in Raserei treibt und auch alle anderen sehr aufwühlt. HAL, der Marburger Prinzregent, schärft jedoch allen Anwesenden ein, dass über die Angelegenheit absolutes Stillschweigen zu bewahren ist.

 

Später ist es trotz allem möglich, wieder zu interessanten Gesprächen zurückzukehren und sich der ausgestellten japanischen Kunst zu widmen.

 


"Diese Texte sind Fiktion. Alle Personen und Gegenstände sind nicht real. Sie basieren auf dem Rollenspiel Vampire: Die Maskerade."

 

 

Geschehnisse

2. Halbjahr 2017

1. Halbjahr 2017

2. Halbjahr 2016

1. Halbjahr 2016

2. Halbjahr 2015

1. Halbjahr 2015

2. Halbjahr 2014

1. Halbjahr 2014

2. Halbjahr 2013

1. Halbjahr 2013

2012

2011

2. Halbjahr 2010

1. Halbjahr 2010

2. Halbjahr 2009

1. Halbjahr 2009

2. Halbjahr 2008

1. Halbjahr 2008

2. Halbjahr 2007

1. Halbjahr 2007

2. Halbjahr 2006

1. Halbjahr 2006

2. Halbjahr 2005

1. Halbjahr 2005

2. Halbjahr 2004

1. Halbjahr 2004

2. Halbjahr 2003

1. Halbjahr 2003

2. Halbjahr 2002

1. Halbjahr 2002

2. Halbjahr 2001

1. Halbjahr 2001

2. Halbjahr 2000

1. Halbjahr 2000

2. Halbjahr 1999

1. Halbjahr 1999

1996-98

 

Zeitung

 

  Home Vorwort Domäne Charaktere Orga Links