Geschehnisse
 

1. Halbjahr 2004

 

17.01.2004 Alltägliche Dinge

 

Barbara, Weiding, Schneider, Dr. Stellmacher und Liz folgen der Einladung der Prinzregentin. Frau von Groneberg hatte sich zwar angemeldet, aber man wartet vergebens auf die Primogena der Toreador. Stattdessen kommt Herr Rotschild, ebenfalls Clan Toreador, der bereits seit 18 Jahren in Teutoburg ansässig ist, sich aber bisher von der Gesellschaft ferngehalten hatte.

 

Die Gespräche drehen sich viel um Berlin und Bremen, aber auch um alltägliche Dinge wie z.B. die Möglichkeit des Einkaufens von Kleidung.

 

Als abzusehen ist, dass Frau von Groneberg nicht mehr kommen wird, verließt Tatjana ein Schreiben von Rick. Der Prinz lobt darin besonders Herrn Weiding für sein Engagement in der Affäre um den Brandstifter. Außerdem erhebt er den Tremere in den Status eines Ancilla.

 

Später erhält Dr. Stellmacher einen Anruf, der ihn darauf aufmerksam macht, dass bei dem Haus, aus dem drei Wochen zuvor das Runenschwert gestohlen wurde, zwei Leichen entdeckt wurden. Da man im Moment nichts machen kann, löst sich die Gesellschaft langsam auf.

 


 

06.02.2004 Neuankömmlinge

 

Zwei neue tauchen auf Weidings Treffen auf. Sie stellen sich als Tenebra und Saskia vor. Beide geben an, keinem Clan anzugehören. Ansonsten sind noch Schneider, von Groneberg, Twopack und Digger da. Der Abend verläuft ruhig.

 


 

28.02.2004  Spiele, Spiele, Spiele

 

Neben Weiding, Frau von Groneberg, Dr. Stellmacher, Twopack, Digger und Saskia stellen sich Frau van Beienberg und der Brujah Franz Griemann in Schneiders Haus ein. Weiding und der Sicherheitschef berichten von angeblich in der Domäne gesichteten Setiten. Doch weder der Tremere noch Dr. Stellmacher wissen genaueres. Der Abend ist geprägt von mehreren Spielen von Schach über Würfelspiele bis hin zu Skat.

 

Frau van Beienberg verliert beim Würfeln gegen Digger und muss deshalb mit einem Penner im Adiamo tanzen und diesem einen schönen Abend bereiten. Die meisten Anwesenden verkünden, dass sie dies gerne sähen. Als Termin wird der kommende Mittwoch ausgemacht.

 


 

03.03.2004  Einlösung des Wetteinsatzes

 

Frau van Beienberg bringt tatsächlich einen jungen Mann aus der Gosse mit in ihre Diskothek.

 

Digger, Stellmacher, Griemann, Twopack und Saskia beobachten, wie die Toreador den Menschen in einem erotischen Tanz auf der Bühne seiner Schmuddelklamotten beraubt und ihn in feine Abendgarderobe kleidet. Der junge Mann wird diese Nacht an der Seite der bezaubernden Toreador wohl niemals vergessen.

 


 

13.03.2004  Schlangenjagd

 

Frau Thorne, eine Toreador aus den Staaten erlebt als Gast der Domäne einen turbulenten Abend. Kaum das sich Weiding, Schneider, von Groneberg, Twopack und Saskia in der von Dr. Stellmacher gemieteten Hotelsuite eingefunden haben, erhält der Gastgeber einen Anruf. Einer seiner Ghule hat einen unbekannten Kainiten an einem Waldparkplatz gesichtet.

 

Nach kurzem Pläneschmieden - das Saskia viel zu lange dauert - brechen die Kainiten auf. Vor Ort stoßen sie auf Tatjana und Frank, einen Gangrel aus Hamburg. Die beiden sind auf zwei Setitenjäger gestoßen, die einer kleinen Gruppe der verhassten Schlangen auf der Spur sind. Zumindest erzählen sie es und die Teutoburger tappen glatt in die Falle. Die angeblichen Jäger sind selber Setiten, denen es gelingt Weiding zu entführen. Frank kann eine der Schlangen töten, aber der andere flieht mit dem Tremere. Zurück am ursprünglichen Treffpunkt sitzt Weiding schon wartend. Er steht augenscheinlich unter Drogeneinfluss und verträgt kein Licht. Doch nach einer kurzen Befragung und einer körperlichen Untersuchung durch Dr. Stellmacher wird der Tremere in Ruhe gelassen.

 

Ein weiterer Gast trifft ein: Der Nosferatu Tölpel aus München ist auf der Spur von Setiten, die das Herz eines anderen Nosferatu gestohlen haben und Richtung Norden reisen.

 

Der am frühen Abend entkommene Setit taucht kurze Zeit später auf. Als er frech wird und im Verhör plötzlich in die Tasche greift, töten Frank und Tatjana den Feind.

 

Der Tote hatte in der Tasche einen kurzen Text, den aber niemand der Anwesenden entschlüsseln kann.

 

Es wird überlegt, ob nicht ein Giovanni helfen könnte, indem er den Geist des Toten befragt. Zum Schluss nimmt Tatjana sowohl die Überreste des Setiten als auch Weiding mit.

 


 

17.04.2004 Zwistigkeiten

 

Die Gäste Diggers finden die Tür aufgebrochen vor. Doch weder Twopack und Saskia noch die Ventrue Dr. Stellmacher und Kyle van Orten (zu Gast aus Innsbruck) stören sich wirklich daran. Der nächste Gast jedoch erregt zumindest Unruhe bei den Kainiten: die Priesterin Frau Nordhausen. Sie gibt an, einmal die neuen  Vampire kennenzulernen, da die meisten, die bei ihrem letzten Besuch da gewesen wären, inzwischen weg seien. Es wird viel geredet, aber die Stimmung bleibt angespannt.

 

Nach ihrem Abschied atmen alle auf. Jedoch nur kurz! Dr. Stellmacher verkündet, Twopack auch noch das Magazin zu der vor einigen Wochen gestohlenen Waffe geben zu wollen und schießt dem Brujah in die Schultern und Knie, ehe jemand eingreifen kann. Die Situation eskaliert als Twopack - in Raserei verfallen - erst Stellmacher niederschießt und dann auf van Orten losgeht. Mit  vereinten Kräften gelingt es, den Brujah zu pflocken. Als Tenebra eintrifft haben sich die Gemüter gerade halbwegs beruhigt. Digger zieht den Pflock aus Twopacks Herz, während Saskia ihn mit aller Kraft festhält. Nach einer kurzen Zeit der Desorientierung und einem erneuten Versuch auf Stellmacher loszugehen, verschwindet der Brujah ohne ein weiteres Wort. Jedoch mit dem Wagen des Ventrue.

 

Wie die Kainiten nach kurzer Zeit erfahren, landete der Wagen vor einem Baum und Twopack verschwand, ehe die Polizei ihn finden konnte. Er versucht schließlich Stellmacher mit dessen Blutvorrat aus dem Kofferraum zu erpressen.

 


 

08.05.2004 Erlaubnisse und Warnungen

 

Inzwischen ist mehreren Kainiten der Domäne das Verschwinden Barbaras aufgefallen. Deshalb lädt Dr. Stellmacher, seines Zeichens Sicherheitschef die Domäne ein, um Erkenntnisse über ihren Verbleib auszutauschen. Die Primogene Weiding und Schneider folgen der Einladung ebenso, wie Digger.

 

Neben Uriel (Brujah), Frank (Gangrel) aus Hamburg und Franz Griemann, kommt auch Frau van Beienberg als Gast nach Teutoburg. Doch kaum hat man sich niedergelassen und beginnt erste Gespräche, als zwei altbekannte Werwölfe vor der Tür stehen. Obwohl niemand über ihr Erscheinen glücklich zu sein scheint, verkünden sie, dass die Kainiten fortan wieder den Teutoburger Wald betreten dürfen. Unter der Auflage, dies nicht in großen Gruppen zu tun und sich zu benehmen. Die Externsteine sind weiter tabu.

 

Mitten in dieser Verkündigung geht die Tür auf und Barbara erscheint. Angeschlagen, aber doch stolz wie immer. Nach dem Verschwinden der Werwölfe warnt sie die Domäne vor den Setiten. Im Januar war sie zweien von ihnen und einem Korrumpierten begegnet und musste schwer verletzt fliehen, nachdem sie den ehemaligen Camarillaner getötet hatte. Wie sich herausstellt, handelte es sich bei den Entkommenen um die beiden Setiten, die bereits im März vernichtet wurden.

 

Der Nosferatu Gabriel Bennet kommt kurz vor Tatjana. Und am späten Abend trifft auch noch Twopack ein. Doch sie erleben nichts besonderes mehr.

 


 

21.05.2004 Vorabend der Konklave

 

Rick, Tatjana, Schneider, Barbara und Dr. Stellmacher nehmen an den Treffen ihrer Clans teil.

 


 

22.05.2004 Konklave in Schwaz (Tirol)

 

Die fünf Teutoburger erleben eine aufwühlende Konklave unter dem Tremere-Justicar Pieter van der Graaf.

 

Der Justicar setzt eine Frist bis Jahresende zur Befreiung Bremens von den Setiten. Heerführer soll der Toreador-Ahn Anatol sein.

 

Die Anklage gegen den Nosferatu Lone durch verschiedene Personen sorgt zunächst für Erheiterung, letztlich jedoch für den ersten Streitpunkt der Nacht. Die Nosferatu nehmen es dem Bremer Ex-Prinzen und Brujah-Ancilla Gadomski ziemlich übel, dass er für den anklagenden Giovanni im Gottesurteil einspringt und Lone tötet. Die anschließende Aberkennung des Neonatenstatus des Giovanni kann die Gemüter nicht besänftigen.

 

Das Todesurteil gegen den Malkavianer McManahan geht schließlich fast unter. Denn die Brujah unter Führung von Ponte und Rick verlassen die Konklave, nachdem der Justikar den Prinzen wieder das Recht zugestand, die Diablerie im Zuge einer Blutjagd zu erlauben.

 

Kurz darauf wird ein Ghul getötet und jemand zieht marodierend durch die Ortschaft. Damit ist der Justikarsfrieden gebrochen. Die als erstes verdächtigten Brujah, die noch vor der Tür standen, machen sich sogleich auf die Suche und führen den Schuldigen schließlich vor den Justicar. Es ist der Nosferatu Kramer, der vom Justikar verurteilt wird und sofort vor allen in Flammen aufgeht.

 

Nachdem sich alle wieder gefangen haben, treten auch die Ventrue geschlossen vor den Justicar und verabschieden sich.

 

So gehen die Worte Barbaras, die für die anwesenden Gangrel spricht, fast unter. Sie distanzieren sich von dem zuvor verlesenen Vertrag, der zwischen den Berliner "Freien" um Fitzpatrick und der Camarilla geschlossen wurde.

 

Zuletzt berichten die Clans über die Aufgaben, die sie Schlayer und Arrum gestellt haben. Oberst Schlayer wird danach von van der Graaf rehabilitiert und erhält seinen Status als Ancilla zurück.

 

Die verhältnismäßig wenigen noch verbliebenen Kainiten verlassen nach dem Abschied des Justikars ebenfalls nach und nach die Konklave.

 


 

04.06.2004 Pläneschmieden in Westkilver

 

Barbara lädt die Domäne ein. Außer Tatjana, Weiding, Schneider, Dr. Stellmacher und Twopack kommen noch mehrere Gäste aus Hamburg: der Prinz Daria Magnus, Hagen, Frank, Uriel und Frau Thorne. Etwas später kommt noch der Nosferatu Tölpel.

 

Der Abend ist geprägt von Gesprächen über die Setiten. Eine kurze Unterbrechung des Pläneschmiedens gibt es, als ein Taxifahrer für Dr. Stellmacher eine Bahncard 1. Klasse abgibt. Der erstaunte Ventrue hat zumindest die Lacher auf seiner Seite.

 


 

12.06.2004 Hamburg

 

Tatjana, Barbara, Dr. Stellmacher und Twopack folgen der Einladung des Hamburger Prinzen Daria Magnus.

 

Die Gespräche des Abends kreisen vor allem um Bremen – mal wieder – und den Menschen Michael Andrews, der die erstaunliche Gabe hat, Kainiten auch in ihrer Verdunklung zu erkennen.

 

Nach einigen Kämpfen in einem Trainingsraum des Wu Daos bittet Frau Magnus zu einer Runde, in der es um die Konklave gehen soll.

 

Gabriel Bennet, der verletzt zum Treffen kam, nutzt die Chance zu berichten, dass das Kind der Brabant schuldig an den Übergriffen auf die Domäne in den letzten Tage war. Clan Nosferatu werde sich jedoch darum kümmern.

 

Ärger gibt es für die Teutoburger, als ein Gast aus der Domäne Regensburg berichtet. Barbara wird regelrecht wütend, als die Ventrue erzählt, dass eine Setiten-Ahnin camarillatreu in ihrer Domäne lebe.

 

Ansonsten ist es ein ruhiger Abend unter Freunden.

 


 

26.06.2004 Ungebetene Gäste

 

Dem Brujah Twopack liegt Bremen und die Setiten sehr am Herzen, weswegen er die Domäne nach Gesmold eingeladen hat. Barbara, Dr. Stellmacher und Digger stecken deshalb auch schon bald mit ihm in Diskussionen über Möglichkeiten zur Befreiung der Nachbardomäne. Kurz darauf kommt auch Rick.

 

Weniger erfreulich wird der Abend als Frau Nordhausen eintrifft, die Informationen für die Kainiten hat, worum Dr. Stellmacher sie ein paar Wochen zuvor gebeten hatte. Auch wenn die Priesterin schon sehr viel über die Kainiten weiß oder vermutet, verläuft das Gespräch für sie sicher weitaus ergiebiger. Zumindest gelingt es den Teutoburgern, die Anwesenheit ihres Prinzen zu verheimlichen, der sich als Erwin vorstellt. Nach dem Abschied Frau Nordhausens befiehlt Rick, dass niemand mehr mit ihr Kontakt haben darf.

 

Tatjana, die kurz darauf eintrifft, verpasst den Prinzen gerade. Allerdings nicht den Doc. Der Geist hatte die Kainiten längere Zeit in Ruhe gelassen, weshalb er schon fast in Vergessenheit geraten war. Doch nun fordert er sein Amulett zurück, das Digger ihm schon vor Monaten abgenommen hatte. Seine widerlichen Spielchen führen letztlich dazu, dass Digger und Twopack je ein Auge verlieren, das sie wiederbekämen, sobald der Doc sein Amulett zurück hätte.

 

 


"Diese Texte sind Fiktion. Alle Personen und Gegenstände sind nicht real. Sie basieren auf dem Rollenspiel Vampire: Die Maskerade."

 

 

Geschehnisse

2. Halbjahr 2017

1. Halbjahr 2017

2. Halbjahr 2016

1. Halbjahr 2016

2. Halbjahr 2015

1. Halbjahr 2015

2. Halbjahr 2014

1. Halbjahr 2014

2. Halbjahr 2013

1. Halbjahr 2013

2012

2011

2. Halbjahr 2010

1. Halbjahr 2010

2. Halbjahr 2009

1. Halbjahr 2009

2. Halbjahr 2008

1. Halbjahr 2008

2. Halbjahr 2007

1. Halbjahr 2007

2. Halbjahr 2006

1. Halbjahr 2006

2. Halbjahr 2005

1. Halbjahr 2005

2. Halbjahr 2004

1. Halbjahr 2004

2. Halbjahr 2003

1. Halbjahr 2003

2. Halbjahr 2002

1. Halbjahr 2002

2. Halbjahr 2001

1. Halbjahr 2001

2. Halbjahr 2000

1. Halbjahr 2000

2. Halbjahr 1999

1. Halbjahr 1999

1996-98

 

Zeitung

 

  Home Vorwort Domäne Charaktere Orga Links